Magdeburg l Überragender Mann auf dem Platz war Fortune Denis Huth, der mit seinen drei Toren den Grundstein für den Erfolg der Mannen vom Schöppensteg legte.

„Schade, wir hatten die besseren Chancen, haben Fortuna durch unsere Fehler regelrecht zum Toreschießen eingeladen“, meinte ein enttäuschter TuS-Trainer Tino Beyer nach der Begegnung. Sein Gegenüber Marco Kilian sah die 90 Minuten so: „Wenn man ein Derby gewinnt, ist die Stimmung natürlich besonders gut. Das Spiel, das bei tollem Wetter sehr intensiv und zuschauerfreundlich war, hätte zwar auch unentschieden oder mit einem Sieg des TuS enden können. Doch haben wir eben unsere Chancen genutzt und damit verdient gewonnen. Zumal wir ja auch noch am Aluminium des TuS-Tores scheiterten.“

Bereits nach zwölf Minuten brachte Huth (Kilian: „Der Junge hat gegenwärtig richtig Spaß am Fußball.“), die Gäste mit 1:0 nach vorn. Lange Zeit brauchte der Gastgeber aber nicht zum Ausgleich. Bereits vier Minuten später jubelten die TuS-Kicker über den Treffer von Maximilian Tewes zum 1:1.

Huth macht den Unterschied

Nach dem Wechsel schoss Leo Lipowski den Gastgeber nach gut einer Stunde mit 2:1 nach vorn, als er endlich eine der zahlreichen TuS-Chancen nutzte (57.). Doch nur zwei Minuten später war erneut Huth Nutznießer nach einem TuS-Fehler, den er gnadenlos ausnutzte und zum 2:2 einnetzte. Als der Torjäger dann neun Minuten vor Ultimo gar das 3:2 für die Gäste erzielte, kannte der Jubel im Fortuna-Lager keine Grenzen.

„Schade, wir hatten klar die besseren Chancen, hätten den Sieg auch verdient“, haderte Beyer weiter. Der TuS-Trainer war zudem nicht gut auf Schiedsrichter Christoph Rückmann (Riebau) zu sprechen, der nach seiner Meinung zwei gelb-rote Karten gegen die Fortunen hätte aussprechen müssen.

Das sah sein Gegenüber, der besonders auch das Spiel des eigentlichen Kleinfeldkickers Stephan Uebe auf der Sechserposition lobte („Das hat er sehr gut gemacht.“) etwas anders. „Ich habe da keine Fehlentscheidungen gesehen.“

 

TuS 1860 Magdeburg: Ryll – Richard, Lipowski, Meyer (65. Köppe), Niemann (75. Busse), Harter, Müller, Kliche (71. Koch), Baidoun, Hohmann, Tewes

SV Fortuna Magdeburg: Niewand – Rupprecht, Uebe, Röder (85. Kraft), Döring, Einecke (46. Böhme), Huth, Spieler, Al Mounif, Knochenmuß (46. Baptist), Alali Alhamad

Torfolge: 0:1 Huth (12.), 1:1 Tewes (16.), 2:1 Lipowski (57.), 2:2, 2:3 Huth (59., 81.)