Magdeburg l Dass die SG lediglich als Fünftplatzierter an der Dodendorfer Straße gastiert, ist der vielen Spielausfälle geschuldet. Während die vier besser positionierten Teams jeweils alle 17 Saisonspiele absolvieren konnten, mussten die Gäste aus dem Jerichower Land bereits drei Spiele – darunter auch das Heimspiel der vergangenen Woche gegen den SV Arminia – absagen bzw. verschieben.

Doch weiß HSV-Trainer René Angerer, dass es seine Mannschaft am Sonnabend um 15 Uhr mit einem harten Brocken zu tun bekommt. „Niegripp ist wahrscheinlich das spielerisch beste Team der Liga und sicherlich auch Aufstiegsfavorit Nummer eins“, so der 41-Jährige.

Darin sieht der Übungsleiter aber auch eine Chance für seine Mediziner. „Sie werden das Spiel in die Hand nehmen wollen. Das liegt uns allemal besser als ein Gegner wie der MSV Börde II, der uns das Spiel machen lässt“, so Angerers Prognose.

Angerer beklagt Personalnot

Doch ist der Blick auf das Spitzenpartie am Wochenende getrübt. Die Grippe-Welle hat den Tabellenführer böse erwischt, so dass Angerer am Spieltag voraussichtlich mit einigen Akteuren aus der Stadtliga-Reserve auffüllen muss.

Außerdem hat der HSV zum drastischen Mittel gegriffen, das Training am Donnerstag ganz ausfallen zu lassen, um keine weiteren Erkrankungen zu provozieren.

„Wenn du mit fünf oder sechs Spielern aus der Reserve gegen Niegripp antrittst, sind deine Chancen natürlich verschwindend gering. Darum lassen wir das Training lieber ausfallen und hoffen, dass sich einige Spieler noch rechtzeitig auskurieren“, so der Gedankengang hinter der Trainingsabsage.

TuS-Trainer Beyer optimistisch

Bessere Aussichten hat der derzeit drittplatzierte TuS 1860 Magdeburg, der zur gleichen Zeit den SSV Samswegen empfängt.

Zwar muss auch TuS-Trainer Tino Beyer zwangsweise auf einigen Positionen umstellen, doch ist die Stimmung an der Zielitzer Straße nach dem deutlichen Sieg über den SC Vorfläming Nedlitz momentan sehr gut.

Bei diesem gastiert am Sonnabend die Zweitvertretung des MSV Börde, die vergangene Woche noch den Lauf des HSV Medizin stoppte und diese Leistung beim Zweitplatzierten wiederholen möchte. Nach Informationen von MSV-Trainer Peter Sauerbier soll die Partie am Sonnabend um 17 Uhr auf dem Kunstrasen des TSV Rot-Weiß Zerbst stattfinden, da der Nedlitzer Rasenplatz gesperrt ist. Dies käme den Stadtfeldern natürlich entgegen.

Weniger gute Aussichten auf Spieldurchführung gibt es für die Reserve des SV Fortuna bei Borussia Genthin, da der Gastgeber nur über Rasenplätze verfügt. Abgesagt ist bereits die Begegnung Germania Güsen gegen die Zweite des 1. FC Magdeburg. Für die Club-Reserve ist es bereits die vierte Spielabsage der laufenden Saison.

Dem Gastspiel der Haldensleber Reserve beim SSV Besiegdas 03 sollte das Wetter hingegen keinen Strich durch die Rechnung machen, doch bleibt die letzte Entscheidung abzuwarten.