Magdeburg l Verbandsligist Fortuna Magdeburg musste sich am Mittwochabend auf eigenem Platz im ersten Testspiel der neuen Saison Oberligist 1. FC Lok Stendal mit 0:3 (0:1) beugen.

Die Gastgeber begannen mit den Neuzugängen Nils Kauff-mann (Union Schönebeck) und Dennis Neumann (FSV Barleben) in der Startelf. Dazu hütete der reaktivierte Kevin Stauch das Fortuna-Gehäuse, nachdem bei Stammkeeper Salman Ghazbaf unter der Woche ein Kreuzbandriss und Einriss im Meniskus diagnostiziert wurde, was einen langfristigen Ausfall zur Folge haben wird.

Die mit vier offensiven Testspielern beginnenden Altmärker erzielten früh ihre 1:0-Führung, als Fortunas Bastian Benkel nach einem Abstimmungsfehler mit Stauch unglücklich ins eigene Tor traf (14. Minute). Nur zwei Minuten später verzeichneten die Gäste einen Pfostentreffer, doch dann übernahm die Hannemann-Elf das Geschehen. Steven Gondeck besaß mehrere gute Chancen, scheiterte aber entweder an Lok-Keeper Lukas Kyzek oder zielte vorbei. Auf der Gegenseite klärte Stauch vor der Pause stark gegen Niclas Buschke (37.).

Bruch nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Wechsel schnell den Spielfaden, wurde Stendal zusehens dominant. Neumann besaß die letzte gute Möglichkeit der Hausherren, drosch den Ball aber im Nachschuss über das Lok-Tor (50.).

Die Gäste bestimmten, angetrieben von dem an allen Ecken und Enden auftauchenden Martin Krüger, in der letzten halben Stunde ganz klar das Geschehen, erspielten sich zahlreiche Torchancen. Stauch rettete noch viermal in großer Manier, war aber beim 0:2 durch Tim Seidel-Holland (75.) und 0:3 durch Buschke (80.) machtlos.

Fortuna-Coach Dirk Hannemann meinte nach dem Abpfiff: „Mit dem Spiel bis zur 60. Minute bin ich zufrieden. Danach klappte das Zusammenspiel nicht mehr. Die letzten 20 Minuten waren enttäuschend.“

Fortuna: Strauch – Postrach, Weidemeier, Benkel, Helmecke, Kauffmann, Gondeck, Seguin, Ginter, Garz, Neumann (Walther, Wichmann, Hausmann, Röder, Abdelfatah)