Magdeburg l Der 22. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, sollte eigentlich ein vorentscheidender im Rennen um die Staffelkrone werden. Mit einem Heimsieg im Spitzenspiel wollte Tabellenführer TuS den Verfolger Besiegdas auf vier Punkte Abstand bringen. Die Gäste wollten derweil mit einem Auswärtssieg den Platz an der Sonne übernehmen. Doch nach einer ereignisarmen ersten Hälfte und einem turbulenten zweiten Durchgang trennten sich die beiden 2:2 (0:0)-Unentschieden.

„Wir können mit dem Unentschieden letztlich leben“, meinte TuS-Trainer Werner Schneider nach dem Spiel. „Man hat gesehen, warum Besiegdas Zweiter ist. Doch wir sind weiter einen Punkt vor und haben alles selber in der Hand.“

Der Zähler scheint für Besiegdas zu wenig

Der Punkt scheint für die SSV-Kicker zu wenig. Schließlich waren es die Gäste, welche schon im ersten Durchgang mehr für das Spiel investierten, während der Tabellenführer auf Konter lauerte. „Trotzdem, ich muss zunächst ein riesiges Kompliment an meine Mannschaft weitergeben. Eine tolle Leistung im dritten Spiel innerhalb einer Woche“, fand Daniel Neumann, Trainer des SSV. „Schlussendlich hatten wir das klare Chancenplus, hätten als Sieger vom Platz gehen müssen. Ich bin trotzdem zufrieden.“

Doch fehlte auf beiden Seiten zumeist der entscheidende Schritt. So rutschte eine Hereingabe von Marc Zappe in der 40. Minute nur haarscharf am eingelaufenen Gregor von Ehrlich-Treuenstätt vorbei. Auf der anderen Seite war es immer wieder Abwehrchef Max Lipka, der TuS-Torjäger Lukas Koch in den gefährlichen Situationen entscheidend störte.

Viele Torchancen im zweiten Durchgang

Ein anderes Bild zeigte sich im zweiten Durchgang, in dem es auf beiden Seiten reichlich Torchancen gab. Wieder waren es die Ostelbier, die zunächst die Initiative ergriffen. Nachdem von Ehrlich-Treuenstätt in der 49. und 57. Minute noch zweimal am bestens aufgelegten TuS-Keeper Robin Miedlich scheiterte, war dieser nach einer knappen Stunde machtlos. Eingeladen von Kapitän Felix Richard schnappte sich der Torjäger das Leder, zog am Torhüter vorbei und schob aus spitzem Winkel zur verdienten Gäste-Führung ein.

Diese währte allerdings nur zwei Minuten, da die Neustädter mit ihrem ersten Schuss auf das Tor ausglichen. Mit seiner ersten Ballaktion legte der zuvor frisch eingewechselte Samir Ahmed Elregal die Kugel für Koch auf, der problemlos zum 1:1 versenkte.

Die Gäste, die bereits das dritte Pflichtspiel innerhalb einer Woche bestritten, aber haderten nicht lange, sondern suchten sofort erneut den Weg nach vorne. Nachdem Miedlich gegen Kapitän Franz Xaver Meisner erneut stark parierte, köpfte von Ehrlich-Treuenstätt die anschließende Ecke am kurzen Pfosten unbedrängt zur erneuten Führung der Grün-Gelben ein (65.).

Auch die zweite Führung reicht nicht

Obwohl es aus dem Jubel-Kreis noch tönte „Diese Führung lassen wir uns nicht mehr nehmen“, war genau das nur wenige Sekunden später erneut geschehen. Diesmal durfte Ibrahim Al Mounif die Hereingabe von rechts unbedrängt bringen und Elregal, in der Mitte allein gelassen, schoss das Leder unter die Latte.

In den Schlussminuten kam zwar von Ehrlich-Treuenstätt noch zweimal zum Abschluss, doch war da wieder TuS-Keeper Miedlich der Sieger, so dass es beim Remis blieb.