Magdeburg l Dabei stellt sich die Frage, wann die ausgefallenen Spiele nachgeholt werden sollen? Zumal in Sachsen-Anhalt die Saison bereits Anfang Juni beendet ist. Bis einschließlich dem vergangenen Wochenende haben allein die Mannschaft aus dem Norden Sachsen-Anhalts zahlreiche Nachholspiele vor sich. Hält sich dies für die beiden Magdeburger Verbandsligisten SV Fortuna (1 Nachholspiel) und MSV Börde (2 Nachholspiele) sowie bei Union Schönebeck (2) noch in Grenzen, sind es beim Haldensleber SC bereits drei Nachholspiele. Insgesamt sind es in dieser Spielklasse 14 Nachholspiele.

Mehr Nachholspiele als Spieltermine

Viel ärger sieht es da in der Landesliga Nord oder der Landesklasse, Staffel 2, aus. Während in der Landesliga Nord 21 Nachholspiele auf dem Programm stehen, sind es in der Landesklasse 2 derer gar 25. In beiden Liga-Staffeln gibt es Vereine, die erst 14 Spiele absolviert haben. Am Wochenende sollte aber bereits der 20. Spieltag ausgetragen werden.

Das heißt, es gibt Vereine, die bereits jetzt sechs Nachholspiele vor der Brust haben. Laut aktuellem Rahmentermin stehen aber mit Ostermontag, dem 1. Mai (Dienstag), dem 9. Mai (Mittwoch), dem 10. Mai (Christi Himmelfahrt (Donnerstag) und Pfingstmontag nur noch fünf offizielle Nachholspieltage zur Verfügung. Eigentlich sind es gar nur vier, da es wohl keiner Amateurmannschaft zuzumuten ist, an zwei Tagen in Folge (9. und 10. Mai) zu spielen.

Unter den aktuellen Bedingungen gerät der diesjährige Rahmenterminplan des Landesverbandes unter Beschuss. Demnach soll bereits am 2. Juni die Saison beendet sein. Damit ist Sachsen-Anhalt, wie nebenstehenden Übersicht zeigt, im gesamten Bereich des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) Spitzenreiter.

Basis-Kritik wächst mit jedem ausgefalle

Wie aus Funktinärskreisen zu erfahren war, hat sich der Fußball-Landesverband Sachsen-Anhalt (FSA) klar an die Vorgaben des DFB gehalten, die Saison aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft so früh zu beenden.

Allerdings stößt das bei vielen Vereinen landauf, landab auf harsche Kritik. So wird bemängelt, dass sich der hiesige Landesverband nicht um die terminlichen Belange der vielen eigenen Amateure kümmere, würden doch den Ligen im Land und den Kreisen zwei Spielwochenenden „geklaut“. Zwei Wochenenden, die man jetzt gern haben würde.