VfL ohne WM-Spieler

Die Frauen des VfL Wolfsburg reisen ohne ihre neun Nationalspielerinnen nach Magdeburg. Diesen steht aufgrund der WM eine verlängerte Pause zu. So fehlen allein aus deutscher Sicht Almuth Schult, Lena Goeßling, Sara Doorsoun, Alexandra Popp sowie Svenja Huth. Nichtsdestotrotz ist der Kader immer noch hochkarätig: Beispielsweise ist mit Ewa Pajor die Torschützenkönigin der vergangenen Bundesliga-Saison dabei.

Magdeburg l Wenn der SSV Besiegdas 03 Magdeburg Jubiläum feiert, dann geht es nur in großer Manier. Das hat der Verein schon im Dezember gezeigt zum 15-jährigen Geburtstag, als ein eigens dafür produzierte Besiegdas-Film vorgestellt wurde.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Frauenmannschaft hat man sich nun ebenfalls nicht lumpen lassen und kurzerhand den VfL Wolfsburg an den Gübser Weg eingeladen. Den amtierenden deutschen Double-Sieger. Oder noch besser: den Serien-Double-Sieger. Seit drei Jahren sind ja alle nationalen Titel an die Kickerinnen aus der Autostadt gegangen.

Benefizspiel über persönlichen Draht

„Wir wollen schließlich unserem Motto als ‚Coolster Verein der Stadt‘ treu bleiben. Und was gibt es da Cooleres, als den deutschen Meister und Pokalsieger zu Gast zu haben?“, fragt René Unger. Der Coach der Besiegdas-Frauen, der mittlerweile in seine sechste Saison geht, kam überhaupt erst auf die Idee zum großen Jubiläumsspiel. „Ich hab mir die Historie im Verein angeschaut. 2008 gab es die erste Idee, eine Frauenmannschaft zu gründen. 2009 hat man dann in Kooperation mit dem Magdeburger FFC als Spielgemeinschaft angefangen.“

Bilder

Zehn Jahre später ist nun also Jubiläum. Und mit der Idee des Wolfsburg-Spiels kam Dirk Bertram ins Spiel. Der 40-Jährige ist selbst Besiegdas-Mitglied und arbeitet für den VfL im Ticketing. „Ich habe mit Berti gesprochen, ob da was ginge. Er hat dann beim Verein nachgefragt und ihm wurde sofort die Bereitschaft signalisiert“, erzählt Unger.

Kapitänin ist VfL-Fan

Für Melanie Wichert, Kapitänin der Besiegdas-Frauen, wird die Partie am Sonnabend um 15.30 Uhr ein ganz besonderer Höhepunkt. „Ich bin VfL- Wolfsburg-Fan, und für mich ist es ein großes Glück, diese Chance zu bekommen“, freut sich die 22-Jährige. „In meiner bisherigen Laufbahn würde ich dieses Spiel auf jeden Fall zu den wichtigsten Highlights zählen.“

Ihr Trainer ist sich derweil sicher, dass es auch an der Seitenlinie ein unvergessliches Erlebnis wird: „Ich werde das Spiel von außen genießen. Das wird eine dieser Partien, die bei den Spielerinnen und bei mir für immer in Erinnerung bleiben.“

Autogrammwünsche werden erfüllt

Beim SSV Besiegdas hat man darum auch bewusst darauf geachtet, dass das Duell zwischen Sachsen-Anhalts Landesmeister der Jahre 2017 und 2018 und dem Deutschen Meister der letzten drei Jahre klar im Fokus steht. „Im Vorfeld wird es ein kleines Spiel zwischen den Bämbino-Kids geben, die dann anschließend die Einlaufkinder sind. Für die kleinen Gäste werden außerdem eine Hüpfburg und Kinderschminken angeboten. In der Halbzeit gibt es eine Verlosung, bei der es unter anderem handsignierte Trikots der Wolfsburger Frauen und vom SCM zu gewinnen gibt und nach dem Spiel können dann noch Foto- und Autogrammwünsche erfüllt werden“, erklärt Unger.

Vom letzten Programmpunkt wird auch Melanie Wichert Gebrauch machen: „Auf jeden Fall decke ich mich bei der Gelegenheit mit Autogrammen und Fotos ein.“

Vorfreude und Nervosität

Die Mannschaft blickt dem großen Spiel bereits erwartungsvoll entgegen. „Es ist eine Mischung aus großer Vorfreude, aber auch Nervosität zu spüren“, sagt die Kapitänin der „BÄMGirls“.

Während das Ergebnis für Mannschaft und Trainer Unger absolut zweitrangig ist, steht ein anderes Ziel im Vordergrund: „Wir wollen uns vor zahlreichen Gästen präsentieren. Besiegdas an sich steht immer für ein Highlight, für eine tolle Atmosphäre beim Spiel. Getreu unserem Motto wollen wir einen sehr coolen Tag erleben.“