Magdeburg l Zuvor hatten sich die Schützlinge von Julian Bauer in den beiden Halbfinal-Spielen zweimal gegen GWD Minden durchgesetzt. Nach dem 28:21-Erfolg in Dankersen gewannen die Elbestädter am Sonnabend auch das Rückspiel in eigener Halle deutlich mit 29:20 (13:9).

Bedeutend enger ging es da schon im zweiten Semifinale zwischen den Rhein-Neckar Löwen und Bayer Dormagen zu, die zweimal unentschieden (31:31, 23:23) spielten, so dass sich die Löwen nur aufgrund der Auswärtstor-Regel durchsetzten.

SCM gegen Minden sicher weiter

Im zweiten Spiel zwischen dem SCM und Grün-Weiß Dankersen-Minden liefen die Magdeburger eigentlich nie Gefahr, zu verlieren. Nur in der Anfangsphase hielten die Ostwestfalen bis zum 4:3 die Partie offen, dann ruckten die Gastgeber das erste Mal an, zogen auf 7:3 (17. Minute) davon. Renars Uscinas per Siebenmeter, gemeinsam mit Felix Eißing (beide 5 Tore) bester SCM-Werfer, brachte den Club mit 13:8 nach vorn. Zur Halbzeit führte der Club mit vier Toren Differenz (13:9/25.).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren Spiel und Gegner im Griff, ließen sich auch von der Disqualifikation für Philipp Gehlert in der 38. Minute nach grobem Foulspiel nicht beirren und brachten auch Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz, die sich nahtlos einfügten und ebenfalls trafen.

Über die Stationen 18:13, 19:14 und 23:20 (44.) kam der SCM schließlich durch einen abschließenden 6:0-Lauf zum erneut deutlichen 29:20-Erfolg, empfängt nun am Sonnabend um 16 Uhr die Rhein-Neckar-Löwen, tritt eine Woche später, am 9. Juni um 18 Uhr, zum Finalrückspiel bei den Löwen in Östringen an.

Trainer lobt Breite des Kaders

„Die Magdeburger Tugenden, Abwehr und Tempospiel, haben uns auch in den beiden Halbfinalspielen ausgezeichnet. Wir kriegen 20 bzw. 21 Gegentore, damit kann ich leben. Man muss dabei sehen, wenn man Tempospiel läuft, hat ja der Gegner automatisch mehr Angriffe. Im Hinspiel gelangen uns 13 Tempospiel-Tore, dem Gegner vier. Heute waren es nicht ganz so viele, weil wir nicht mehr das vollste Risiko gegangen sind. Diesmal konnten sich auch Jonas Wucherpfennig sowie Elias Ruddat, Tim Kurrat und Nils Becherer zeigen und auszeichnen“, so SCM-Coach Julian Bauer.

SCM: Diestelberg, Wucherpfennig – Gehlert, Hoffmann 1/1, Uscins 5/1, Ruddat 2, Kurrat 2, Becherer 2/2, Haeske 3, Schöll 3, Winter 2, Eißing 5, Döbler 4

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.