Magdeburg l Die Drittliga-Handballer der SCM-Youngsters bestreiten am Sonnabend um 19.30 Uhr ihr viertes Auswärtsspiel in Folge. Nachdem die Partien zuvor in Bernburg (28:29), bei der HSG Ostsee (24:26) und zuletzt in Schwerin (31:35) teilweise knapp verloren gingen, wartet nun der verlustpunktfreie Spitzenreiter TSV Altenholz auf die jungen Elbestädter. Fast zeitgleich spielt die A-Jugend des SCM in Rostock.

Radic setzt auf volle Kapelle

Für Trainer Vanja Radic zumindest aus personeller Hinsicht kein Problem. Bis auf Paul Schikora (Grippe), der beim gestrigen Krafttraining noch pausierte, hatte der alle an Bord. Auch Justus Kluge und Juan de la Peña sollen heute noch dazustoßen. Für beide wird am Samstagvormittag noch ein Extra-Mannschaftstraining zur Eingewöhnung organisiert, ehe sich der SCM-Tross um 11.30 Uhr auf die gut 400 Kilometer lange Tour nach Altenholz im Hohen Norden in Bewegung setzt.

„Wir werden erstmals wieder in stärkster Besetzung spielen“, hofft Radic auf eine Überraschung und vor allem bessere Wurfeffektivität von den Außen als zuletzt in Schwerin. Gegen den früheren Zweitligisten – zuletzt in der Saison 2013/14 – und aktuellen Tabellenführer der 3. Liga Nord bedarf es einer Topleistung der Youngsters, um etwas Zählbares zu holen.

Respekt vor Altenholz

„Das ist unser bislang stärkster Gegner. Körperlich robust und gut eingespielt, da stimmen die Laufwege“, charakterisiert Radic den morgigen Gastgeber. „Wenn wir da gewinnen, wäre das eine Riesenüberraschung.“