Magdeburg (vs/su) l Oyten ging nach zwei gespielten Minuten mit 0:1 in Führung, doch sieben Sekunden später glich Lucas Hooggard zum 1:1 aus. Nach fünf Minuten die erste Schrecksekunde auf Magdeburger Seite. Oskar Schöll blieb nach einem heftigen Foulspiel regungslos auf der Platte liegen und musste ausgewechselt werden. Die Zeitstrafe und das Überzahlspiel nutzte der SCM zum 3:3 Ausgleich. In den Folgeminuten konnte sich kein Team absetzen. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe, wobei beim Club vorrangig der jüngeren Jahrgang bzw. B-Jugendliche zum Einsatz kamen.

In der 22. Minute ging der Gastgeber durch den sehr aufmerksamen Paul Schikora mit 9:8 erstmals in Führung, baute diese mit einem durch den gut haltenden Tom Diestelberg eingeleiteten Konter auf zwei Tore aus.

Club hat es nicht leicht

Doch die sehr bewegliche und zupackende Oytener Deckung machte es den Magdeburgern nicht leicht im Angriff. Ergebnis war eine sieben Minuten andauernde Torflaute der Magdeburger. Die Seiten wurden dann beim Stand von 13:11 gewechselt.

Die zweite Hälfte begann für Magdeburg in doppelter Unterzahl. Diese wurde gut überstanden, wobei Philip Gehlert in der Deckung Schwerstarbeit leistete. Das Spiel blieb weiter ausgeglichen. Der Gast konnte immer wieder verkürzen, ließ sich nicht abschütteln.

Oyten bleibt immer wieder dran

Paul Hoffmann erhöhte mit einem Doppelschlag in der 49. Minute auf 22:19. In der 53. Minute erhöhte Jan Schwaneberg auf 24:20 und viele beim SCM dachten an eine Vorentscheidung. Doch Oyten kam nochmal mit dem siebenten Feldspieler zurück. Nach einer Zeitstrafe gegen den Club konnte der Gast zum 25:25 ausgleichen.

Zu spielen waren da noch zwei Minuten und 30 Sekunden. Beide Seiten konnten ihren nächsten Angriff nicht im Tor unterbringen. SCM-Trainer Felix Eckert nahm 45 Sekunden vor Schluss seine dritte Auszeit und sortierte nochmals seine Mannschaft.

Noch 28 Sekunden waren zu spielen und der SCM im Angriff. Schöll übernahm die Verantwortung und hämmerte den Ball aus der Distanz ins rechte obere Eck des Oytener Tores. Spielstand: 26:25.

Eckert: Wir waren abgezockter!

Doch der Gast hatte den letzten Angriff. Aber ein direkt ausgeführter Freiwurf blieb in der aufmerksamen SCM-Deckung hängen.

„Vielleicht waren wir am Ende etwas abgezockter. Doch man muss Oyten ein großes Kompliment für die gezeigte Leistung machen. Am Ende war es ein Spiel auf Augenhöhe“, bemerkte SCM-Trainer Eckert nach der Begegnung.

SC Magdeburg: Diestelberg , Patzwaldt – Gehlert, Hoffmann 4, R. Danneberg, Roth, Meyer, Schöll 8/1, Winter, Kolditz, Hooggard 2, Schwaneberg 2/1, Rukszio 6, Schikora 4