Magdeburg l Im Sommer kam Dino Mustfic vom HSC 2000 Coburg. Der Rückraumspieler schlug an der Elbe sofort groß ein. Im A-Jugend-Spiel Mitte September gegen die Füchse Berlin traf der Rückraumspieler achtmal beim 33:26 (17:12)-Erfolg über die Berliner. Spätestens da ärgerte sich Füchse-Coach Bob Hanning, dass Mustafic nicht bei ihm im Fuchsbau gelandet ist.

Berlin spielt Schicksal für SCM-Talent

Berlin ist generell ein Schicksalsort für den in Deutschland geborenen Mustafic, der einen slowenischen Pass besitzt. Beim Länderpokal des Jahrgangs 2001 im vergangenen Dezember in Berlin spielte der Rechtshänder mit Bayern gegen die Mannschaft Sachsen-Anhalts. Da fiel er SCM-Jugendkoordinator Yves Grafenhorst auf, wurde praktisch von der Platte weg verpflichtet.

„Ich hatte Dino schon früher auf dem Zettel, wollte ihn schon nach Großwallstadt holen“, bestätigte Youngsters-Trainer Vanja Radic , der früher in der TVG-Akademie beschäftigt war, ehe er im Sommer 2016 zum SC Magdeburg kam.

Lob vom A-Jugend-Trainer

Auch Fabian Metzner, A-Jugend-Trainer der Elbestädter, hält nicht erst seit dem starken Auftritt gegen die Füchse große Stücke auf Mustafic. Dessen Stärken beschreibt der Coach so: „Er ist stark im Eins gegen Eins, hat einen guten Wurf am Mann. Auch seine Schlagwürfe aus dem Lauf sind eine Waffe.“

Radic, Metzners Vorgänger in der Funktion als A-Jugend-Coach des SCM, ergänzt: „Er ist rundum ein guter Handballer mit vielen Facetten, besitzt auch im Sprungwurf seine Stärken.“ So weckt der wurfgewaltige Rückraumspieler natürlich Begehrlichkeiten.

„Ich gehe davon aus, dass Dino am Sonnabend absprachegemäß bei mir in der A-Jugend spielt“, sagt Trainer Metzner. Die Elbestädter, aktuell Tabellendritte der Bundesliga Nord-Ost, empfangen um 16 Uhr den VfL Bad Schwartau. Drei Stunden später sind die SCM-Youngsters Gastgeber für die zweite Mannschaft der Füchse Berlin. So würde sich der Kreis für Mustafic mit einem ersten Einsatz bei den Männern am Sonnabend schließen.

Radic denkt über Einsatz nach

Coach Radic mauert noch ein bisschen, was das mögliche Youngsters-Debüt von Mustafic angeht, verweist auf das Spielberechtigungs-Verfahren: „Da braucht man so viele Unterschriften, von den Eltern, von verschiedenen Ärzten. Fraglich, ob das alles bis Sonnabend klappt.“ Wird es wohl, wie eine Nachfrage beim Handballverband Sachsen-Anhalt (HVSA) ergab.

„Die Anträge können mittlerweile durch die Vereine auch online gestellt werden. Praktisch kann die Zustimmung durch das dazwischen liegende Wochenende auch nachträglich am Montag erteilt werden“, so eine HVSA-Mitarbeiterin gestern.

Damit steht dem Männerdebüt von Dino Mustafic am Sonnabend für die Youngsters eigentlich nichts im Wege, zumal Niklas Danowski (Knie) verletzt ausfällt, Max Neuhaus erst am Freitagabend von der DHB-Auswahl kommt.