Magdeburg l Am Sonnabend um 19.30 Uhr wird das Finalrückspiel zwischen dem SC Magdeburg und den Füchsen Berlin in der Hermann-Gieseler-Halle angepfiffen. Das Hinspiel hatten die Berliner mit 27:25 für sich entschieden. Der DHB ist sich der Brisanz des Duells der Dauerrivalen offenbar bewusst, nominierte das international erfahrene Schiedsrichter-Duo Christian und Fabian vom Dorff (242 IHF- und EHF-Einsätze) für die Leitung des Spiels, das erneut als Livestream unter dhb.de/live übertragen wird.

Elbestädter sind gewarnt

Auch wenn die Elbestädter mit dem 25:27 vor Wochenfrist in Berlin ein mehr als achtbares Ergebnis erzielten, sind sie gewarnt. Denn im Halbfinale kamen die Füchse gegen GWD Minden in eigener Halle nicht über ein 28:28 hinaus, um dann im Rückspiel in Minden mit 38:28 zu triumphieren.

Zumindest sieht sich der SCM im psychologischen Vorteil. Trainer Vanja Radic erklärte am Donnerstag: „Ich sehe uns als moralischen Sieger im Hinspiel.“ Der Coach weiß aber auch, wo noch der Hebel anzusetzen ist: „In der Abwehr müssen wir noch besser sein, vor allem das Zusammenwirken von Innenblock und Halbverteidigern verbessern.“

Tagesform entscheidet

Ansonsten, so der Bosnier, kennen sich beide Teams so genau, dass Nuancen und die Tagesform entscheiden. Das Torwart-Duo beim SCM werden wieder Max Mohs und Jannik Patzwaldt bilden. Ob B-Jugendspieler Oskar Schöll, der nach wie vor an Schulterproblemen laboriert, zum Einsatz kommt, wird nach dem heutigen Abschlusstraining endgültig entschieden.

Die Gieselerhalle dürfte am Samstagabend wieder zu einem echten Hexenkessel werden. Denkbar ist, dass auch besonders viele Füchse-Fans den Weg in die Halle finden, nachdem sie zuvor ab 17 Uhr in der Getec-Arena das zweite Halbfinale im „Ottostadt Magdeburg Final4 im EHF-Pokal“ zwischen den Männer-Bundesligisten Füchse Berlin und FrischAuf Göppingen verfolgt haben.

Gästefans ins Überzahl?

Dass die Gästefans möglicherweise gar in der Überzahl und lauter sein könnten, befürchtet Radic indes nicht, sagt: „Wir freuen uns auf eine tolle Atmosphäre in einer hoffentlich vollen Gieselerhalle.“

Vom Tisch scheint die Abordnung des fünffachen Hinspiel-Torschützen Alex Reimann als Ersatz zum SCM-Männerteam zu sein. Der Linksaußen trainierte die gesamte Woche mit der A-Jugend mit, wird sicherlich auch am Sonnabend wieder eine mitentscheidende Rolle spielen.

Angesagt zum Spiel hat sich auch Bundestrainer Christian Prokop, der von 2009 bis 2011 auch die SCM-Youngsters trainiert hatte, nachdem er zuvor seine Auswahlkandidaten in den beiden EHF-Cup-Halbfinals in Augenschein genommen hat.