Magdeburg l Gleich ein Topspiel haben die SCM-Youngsters am Sonnabend ((19 Uhr/Gieselerhalle) mit dem Heimspiel gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden vor der Brust. Mit einem Sieg könnten die jungen Elbestädter nach Punkten zu den Gästen aufschließen. Das Hinspiel zum Saisonstart Ende August verlor die SCM-Zweite deutlich mit 26:36 (10:15).

„Seitdem ist meine Mannschaft gewachsen, mental und körperlich, haben die Jungs gezeigt, dass sie guten Handball spielen können“, erklärte SCM-Coach Vanja Radic zwei Tage vor dem Rückrundenstart. Seit dem 2. Januar trainieren die Youngsters wieder, müssen aber wie schon oft zuvor im Saisonverlauf einige Ausfälle verkraften.

Einige Ausfälle

So hat Außenspieler Tim Bolecke eine Handballpause eingelegt (Radic: „Er will mehr Freizeit haben“), besucht aber weiterhin das Sportgymnasium. Rückraumspieler Luka Baumgart hatte zu Wochenbeginn einen dicken Knöchel, Torhüter Max Mohs hat ein Infekt erwischt. „Er ist raus“, so Radic.

Max Neuhaus, im Hinspiel mit sechs Treffern bester Youngsters-Torschütze, nimmt mit der DHB-Auswahl am Vier-Länder-Turnier in Konstanz in Vorbereitung auf die U-20-EM im Juli im slowenischen Celje teil. Am Bodensee trifft die Juniorennationalmannschaft auf Portugal (Freitag), Frankreich (Sonnabend) und Spanien (Sonntag).

Kurch kehrt zurück

Dafür ist Kreisspieler Justin Kurch zurück im Kader, zudem wurden mit Linksaußen Alex Reimann und Rechtsaußen Jens Osterloh zwei weitere A-Jugendliche in den Trainingsstamm der SCM-Youngsters integriert. Allerdings plagen Reimann derzeit Schulterprobleme, so dass er nur individuell trainieren konnte.

In Vorbereitung auf den morgigen Rückrundenstart nahmen die Youngsters am vergangenen Wochenende am 34. Harz-Energie-Cup im niedersächsischen Katlenburg teil. Ohne Neuhaus und den Spanier Juan de la Pena, der erst zu Wochenbeginn vom Heimaturlaub aus Spanien zurückkehrte, wurden die Elbestädter dort am Ende Dritte. In den Gruppenspielen gegen die Zweite von GDW Minden (3. Liga West) gab es eine 14:15-Niederlage, gegen die gastgebende HSG Rhumetal einen 15:10-Erfolg. Im Halbfinale gegen Nord-Drittligist HF Springe musste sich das Radic-Team knapp mit 16:17 beugen, traf im Spiel um Platz drei erneut auf die zweite Mannschaft von GDW Minden und gewann diesmal mit 19:12. Turniersieger wurde übrigens die starke A-Jugend der Füchse Berlin.

Serie ausbauen

Im Punktspiel morgen gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden wollen die Radic-Schützlinge an die gute Entwicklung in der Hinrunde anknüpfen und beide Punkte möglichst in Magdeburg behalten. „Wir wollen sehen, wie wir uns entwickelt haben, wollen unsere gute Serie zu Hause weiter ausbauen“, so der Coach der Magdeburger.

Eine Spielverlegung wegen des Auswahleinsatzes von Neuhaus war für Radic übrigens nie ein Thema: „Es wäre schwer geworden, bei unserem engen Terminkalender eine andere Möglichkeit zu finden.“