Magdeburg l In der Mitteldeutschen Oberliga der Frauen mussten sich die HSV-Handballerinnen auch im zweiten Heimspiel in Folge geschlagen geben. Nach dem unglücklichen 20:21 vor Wochenfrist gegen Koweg Görlitz setzte es am Sonntagnachmittag gegen die zweite Vertretung des Thüringer HC eine 19:36 (9:16)-Niederlage. Nele Mertens, Anna Meinecke und Lara Falkenberg trafen je sechsmal.

In der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer muss der Post SV nach der 30:34 (12:17)-Heimniederlage gegen den Dessau-Roßlauer HV II weiter um den Klassenerhalt bangen. Sebastian Häberer (8 Tore) und Fabian Kort (6) waren die besten Werfer der Stadtfelder.

Magdeburg verliert

Der HSV Magdeburg verlor seine Partie bei Lok Schönebeck mit 26:30 (12:15). Auch Michael Jahns (10 Tore) und Nico Jantsch (6) konnten die Niederlage beim Tabellennachbarn nicht verhindern.

Einzig der BSV 93 fuhr am Sonntagnachmittag in einer torreichen Begegnung mit 41:36 (18:13) gegen die SG Kühnau einen Sieg ein, schloss bis auf einen Punkt zu Langenweddingen und Calbe auf. Markus Völkel warf zwölf Tore.

Tabellenführer Fermersleber SV besiegte in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen am Samstagabend Anhalt Bernburg mit 24:22 (10:10). Katja Nebeling und Christine Wilke sorgten mit ihren Toren in der Schlussminute für den Sieg. Laura Noll war mit zehn Toren beste FSV-Werferin.

Im  Stadtderby am Sonntagabend unterlag der MSV 90 dem TuS 1860 mit 26:32 (13:18). Michaela Götze und Jessica Reß trafen für den Gastgeber je sechsmal, Jenny Friese war für die Neustädterinnen 14 mal erfolgreich.