Magdeburg l In der Besetzung mit Christian Möhrke, Andreas Birkigt, Oliver Jentsch, Thomas Schumacher, Matthias Hoberg und Martin Holis (Tschechien) antretend, wollte der gastgebende Vizemeister des Vorjahres in der Ostliga 30+ seine Punktejagd zum Klassenerhalt fortsetzen. Jedoch musste der TCM auf den bisher unbesiegten Slowaken Branislav Sekac verzichten, der als Trainer international erfolgreicher Junioren seines Heimatlandes kurzfristig seine Teilnahme absagte.

Der TC Wernigerode, aktueller Tabellenzweiter, konnte seine Bestbesetzung, also auch die neuen Gastspieler André Timme (ehem. Burg) und Martin Emmrich (ehem. 1. TC Magdeburg), aufbieten. So war die Rollenverteilung von vornherein klar. Der 1. TCM konnte sich unter den personellen Bedingungen nur als klarer Außenseiter sehen.

Sportlich hochwertiges Duell

Vor zahlreichen Zuschauern, darunter auch der Präsident des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt, Axel Schmidt, entwickelte sich ein sportlich hochwertiges Duell. Vor allem auf den Spitzenpositionen boten sich sehenswerte Einzel an, bei denen der 1. TCM erwartungsgemäß das Nachsehen hatte. Der Wernigeroder Timme an Position eins gesetzt, musste den Widerstand des aufschlagstarken Christian Möhrke brechen, gewann 7:6 und 6:2. Möhrke trauerte allerdings den zum Ende des ersten Satzes vergebenen Chancen am Netz nach, die eventuell dem Spiel eine Wendung hätten geben können.

An Position zwei versuchte Andreas Birkigt (TCM) vergeblich, der Angriffswucht seines Ex-Vereinskollegen M. Emmrich zu widerstehen. Nach einem interessanten und variantenreichen Duell war der Sieger mit 6:2 und 6:2 der Gast aus Wernigerode.

Gastgeber holt zunächst 0:2 auf

Den 0:2-Rückstand konnte der Gastgeber durch die Siege von Oliver Jentsch und Thomas Schumacher an den Positionen drei und vier jeweils im Match-Tiebreak wettmachen. Für die Harzer Gäste konnten die Tschechen Michal Raab und Jiri Supol an den Positionen fünf und sechs punkten, ihre Spiele jeweils in zwei Sätzen gegen Matthias Hoberg und Martin Holis siegreich gestalten. Nach den Einzelspielen führte der Favorit aus Wernigerode mit 4:2, womit klar war, dass das Doppel Timme/Emmrich den Siegpunkt für den Gast aus dem Harz sichern würde.

Keine Chance in den Doppeln

Timme/Emmrich und das tschechische Duo Raab/Supol setzten sich in den Doppelspielen dann auch erwartungsgemäß durch, holten die letzten Punkte für Wernigerode, während Jentsch/Holis (TCM) durch den Zwei-Satz-Sieg im dritten Doppel das Ergebnis für den Gastgeber freundlicher gestalten konnten. Der 6:3-Sieg für den Tabellenzweiten TC Wernigerode war jedoch nie gefährdet.

Die Voraussetzungen für den 1. TC Magdeburg, einen weiteren Punkt für den Klassenerhalt zu erringen, müssen nun auf den 6. Spieltag im Heimspiel gegen den LTTC Rot-Weiß Berlin am kommenden Sonntag verschoben werden.