Magdeburg (vs/su) l Mit dem knappen 3:2 (17, 14, -23, -17, 15-Satzerfolg über die SG Einheit Zepernick sicherten die Damen des USC Magdeburg in der Volleyball-Regionalliga Nordost den fünften Rang ab.

Der USC stand vor toller und mitreißender Heimkulisse selbstbewusst und siegeswillig auf dem Feld, lieferte in den ersten beiden Durchgängen des spannenden Spieles sehr gute taktische und herausragende spielerische Leistungen ab. Sowohl im Aufschlag, im Angriff und im Block konnten sich die Elbestädterinnen durchsetzen. Nachdem der erste Satz mit nur 17 Gegenpunkten, der zweite gar mit nur 14 Gegenpunkten gewonnen wurde, musste der USC zwei Sätze abgeben.

Tie Break bringt Entscheidung

Im entscheidenden fünften Satz überzeugten die Elbestädterinnen wieder mit viel Motivation und einer gelungenen Spieltaktik, so dass sie auch den letzten Satz mit 17:15 Punkten für sich entschieden.

„Wir haben in den ersten beiden Durchgängen unsere Leistungen abrufen können. Satz drei und vier blieben wir unter unseren Möglichkeiten. Aber ich bin stolz auf die Mädels und ihre Nerven aus Drahtseilen“, meinte Trainerin Anja Bechmann nach dem Spiel.

USC: Baake, Borchardt, Cramme, Drechsler, Kratzsch, Kriebitzsch, Lindner, Mutzeck, Pero, Polter, Schirrmann, Slabon, Stodal, Stößel

Licht und Schatten bei den Männern

Licht und Schatten boten dagegen die Männer des USC in ihrem mit 2:3 (-21. 18, -16, 14, -13) verlorenem Heimspiel gegen die Dessau Volleys. „Wir haben nicht einen Punkt für die Tabelle gewonnen, sondern vielmehr zwei wertvolle Punkte verschenkt“, so Coach Marko Schulz nach der Begegnung. „Rein vom spielerischen Niveau her wäre eine Entscheidung zu unseren Gunsten drin gewesen. Doch konnten die Jungs ihre Leistung eben nur punktuell abrufen.“

USC: Teege, Spiegel, Kirst, Ihle, Lübke, Liebsch, Moede, Kusnezov, Schlese, Heidecke, Steinwerth