Magdeburg (vs/hm) l Nach dem 20:10-Torfestival gegen den SV Halle vor Wochenfrist im Landespokal starten die Männer der Wasserball Union Magdeburg (WUM) am Wochenende in den Punktspielalltag der 2. Liga Ost. Dabei stehen gleich zwei Meisterschaftsspiele für den Tabellendritten an. Am heutigen Sonnabend ist ab 18 Uhr der SV Zwickau in der Dynamohalle zu Gast. Tags darauf spielen die Elbestädter um 15 Uhr bei der SG Schöneberg.

WUM-Akteure sind gewarnt

Heute gegen Zwickau sind die WUM-Akteure gewarnt, denn nach einem durchwachsenen Start wurden die Westsachsen immer stärker, schlugen am vergangenen Wochenende die bisher ungeschlagene Bundesliga-Reserve des SVV Plauen mit 9:6. Zum Abschluss der vergangenen Saison gelang der WUM im März 2018 erst in den Schlusssekunden der 9:8-Erfolg.

WUM-Trainer Pavle Japaridze kann heute gegen den Tabellensechsten Zwickau den nahezu kompletten Kader aufbieten. Morgen in Berlin sieht das schon wieder anders aus.

Shooter Schulle fehlt in Berlin

So wird WUM-Shooter Lukas Schulle beim Tabellennachbarn arbeitsbedingt fehlen. Darum erklärte Teammanager Tom Hagendorf auch im Vorfeld er beiden Begegnungen: „Bisher fanden die Spiele gegen Zwickau immer auf Augenhöhe statt. Jetzt stehen uns alle Spieler zur Verfügung. Wir spielen vor heimischem Publikum und haben zwei Trainer, die mit den Zwickauern bestens vertraut sind, so dass wir die zwei Punkte unbedingt behalten wollen. Am Sonntag sollte uns dies gegen Schöneberg ebenfalls gelingen. Dennoch sollten wir aufgrund der Vergangenheit gewarnt sein, denn wir wissen, dass die Spiele in Berlin nie leicht sind.“

Das Hinspiel zum Saisonauftakt Anfang November hatte das neuformierte WUM-Team gegen die SG Schöneberg mit 10:5 gewonnen und so für einen gelungenen Meisterschaftsstart von Neu-Trainer Japaridze gesorgt.

Lukas Schulle glänzte da als fünffacher Torschütze. Doch der fehlt nun morgen bei der SG Schöneberg.