Völpke (sbr) l Schon in der fünften Minute der Partie gegen Askania Bernburg sind Völpkes Fußballer am Mittwochabend auf die Verliererstraße geraten. Am Ende verloren sie 0:2.

Einen sehr umstrittenen Foulelfmeter verwandelte Wegener kurz nach dem Anpfiff zum 0:1. Die Völpker bemühten sich danach um den Ausgleich, richtig gute Chancen sprangen aber nicht heraus. Niklas Noeske schoss aus 16 Metern über das Tor (12. Minute), ähnlich erging es Matthias Heitmann mit seinem Kopfball (23.). In der 24. Minute klärte Kai Heimrath nach einem Querpass im Völpker Fünfmeterraum vor dem einschussbereiten Härtl.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gastgeber. In der 47. Minute entschied sich bei einer ähnlichen Situation wie in der fünften Minute Schiedsrichter Tuchen dieses Mal gegen einen Strafstoß für die Völpker. Einen Schuss von Benjamin Sacher parierte der Askanen-Keeper (55.). Auf der anderen Seite zeichnete sich auch Völpkes Schlussmann Norman Tenneberg aus, der sich kurzfristig bereit erklärt hatte, das Tor zu hüten. Überragend klärte er gegen den einschussbereiten Härtl (62.) und hielt den Schuss von Donath (73.). Nachdem die TSV-Kicker ihre Möglichkeiten nicht genutzt hatten (65. Herzberg schießt am Pfosten vorbei, 75. Noeske wartet zu lange, 90. Ronny Bree trifft mit einem Eckball nur den Pfosten), erhöhten die Gäste in der Nachspielzeit noch auf 2:0.

Aufgrund der Leistungssteigerung in Hälfte zwei gingen die Gastgeber aber trotz der Niederlage erhobenen Hauptes aus der Partie.

TSV Völpke: Tenneberg - Rzehaczek (82. Ene), Ilsmann, Heimrath, Patyk (64. Herzberg), Savoia, Hoffmann, Sacher, Bree, Noeske, Heitmann.

Torfolge: 0:1 Wegener (5. FE), 0:2 Donath (90.+2).

Zuschauer: 32. Schiedsrichter: Sven Tuchen (Bördeland).