Oschersleben (sbr) l Bereits heute Abend muss der Oscherslebener SC bei Preussen Magdeburg zum Punktspiel antreten.

Angepfiffen wird die Partie von Schiedsrichter Robert Päßler um 18.30 Uhr. Die Oschersleber müssen sich gegenüber der Vorwoche, in der sie sich im Kreisderby vom Haldensleber SC 1:1 trennten, klar steigern. Trainer André Linzert: "Das hat mir nicht gefallen, zumindest die erste Halbzeit."

Er muss voraussichtlich auf Neuzugang Sergej Lutz verzichten, der sich im Training am Dienstag verletzt hat. "Wir müssen sehen, wie weit die Schwellung an seinem Fuß zurückgegangen ist." Gut sieht die Lage hingegen bei Christian Schütze aus, der zwar im Derby gegen den HSC verletzt ausgewechselt wurde, aber unter der Woche schon wieder trainiert hat.

Vom heutigen Gegner erwartet Linzert: "Ich habe mich schlau gemacht. Bei Preussen sind die ersten zwölf, dreizehn Spieler immer noch so stark wie in den vergangenen Jahren. Aber die Magdeburger hatten auch Verluste und können personell nicht mehr so aus dem Vollen schöpfen, wenn mal jemand ausfällt."

In der vergangenen Saison konnten die Bodestädter einen Überraschungserfolg in der Landeshauptstadt feiern, siegten 1:0, darauf, dass sie an diese Leistung anknüpfen können, hoffen sie auch heute Abend.

Verbandsliga

1.Ask. Bernburg25:06

2.1. FC Magdeburg II25:16

3.Edelweiß Arnstedt24:26

4.Halle-Ammendorf22:06

5.VfB IMO Merseburg25:44

5.MSV Preussen25:44

7.Schönebecker SC22:13

8.Haldensleber SC11:11

9.Oscherslebener SC21:31

10.Romonta Amsdorf11:20

11.Lok Stendal23:50

12.TSV Völpke21:40

13.VfB Sangerhausen20:40

13.1. FC Bitterfeld-Wolfen20:40