Heute Nachmittag kommen alle Langenweddinger Handballfans in der Sporthalle Am Heßberg noch ein letztes Mal in diesem Jahr auf ihre Kosten. Anders als gewohnt geht es heute nicht um Punkte, sondern der Pokalwettbewerb tritt in den Vordergrund.

Langenweddingen l Den Anfang macht die dritte Langenweddinger Männermannschaft, die im Heimspiel des Harz-Börde-Pokals auf den eine Klasse höher angesiedelten LSV 90 Klein Oschersleben trifft.

Die Gäste reisen folglich als Favorit an. Doch bei guter Besetzung und ein wenig Glück will der Tabellenvierte der Bezirksklasse für eine Überraschung sorgen, denn bekanntlich hat der Pokal ja seine eigenen Gesetze. Die Begegnung wird um 14 Uhr angepfiffen.

Höhepunkt des Tages ist zweifelsohne das Aufeinandertreffen der beiden Sachsen-Anhalt-Ligisten, SV Langenweddingen und Landsberger HV. Beide Teams kennen sich bestens, trafen sie doch erst vor zwei Wochen im Punktspielbetrieb aufeinander. Damals feierte die Deinert-Sieben beim 35:23 einen souveränen Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer. Doch dies ist Geschichte und mit dem heutigen Spiel nicht zu vergleichen.

Landsberg fand nach der Niederlage sofort wieder in die Erfolgsspur zurück, gewann sein Heimspiel gegen Spergau (26:24) und beendet das Jahr auf einem hervorragenden zweiten Platz. Weil sie im Sülzetal die einzige Niederlage kassierten, werden die Gäste angefressen anreisen und sind auf Rehabilitation in Form eines Sieges aus. Sie werden sicher aus der hohen Niederlage gelernt haben und hundertprozentig vorbereitet diese Aufgabe angehen.

Dies erwartet man natürlich aber auch vom Gastgeber, der ebenfalls auf eine tolle Spielserie bisher zurückblicken kann. Nach dem Auswärtssieg vergangene Woche bei der SG Seehausen haben die Langenweddinger sich mit einem tollen vierten Tabellenrang in die Winterpause verabschiedet. Krönen wollen die Deinert-Schützlinge das Ganze natürlich noch mit dem Einzug in das Pokalviertelfinale.

Doch dabei müssen Trainer Markus Deinert und sein Team auf einige wichtige Kräfte verzichten, denn neben den Arbeitsbedingten Ausfällen von Matthias Schröder und Sebastian Höppner, wird auch Ricardo Schult, der sich schon im Weihnachtsurlaub befindet, nicht zur Verfügung stehen. Dass die Vorraussetzungen damit nicht ideal sind, sieht auch SVL-Trainer Markus Deinert so: "Wir dürfen nur nicht den Fehler machen, uns von dem tollen Spiel vor zwei Wochen blenden zu lassen. Damals waren wir komplett und bei uns hat so gut wie alles geklappt.

Heute erwarte ich ein ganz anderes Spiel, mit viel Kampf, einen echten Pokalfight eben. Entscheidend wird sein, wie wir unsere Ausfälle kompensieren können. Ich hoffe, dass sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellt und jeder alles gibt, um eine Runde weiter zukommen".

Eine ganz schwere Aufgabe also, die Deinert da für seine Mannen sieht. Doch mit dem Heimvorteil im Rücken, will man sich natürlich durchsetzen und nochmal ein tolles Spiel abliefern.

Die Handballer wünschen sich nochmals eine gut gefüllte Halle, denn anlässlich der vorweihnachtlichen Stimmung hat sich die Mannschaft als Dankeschön für die hervorragende Unterstützung im zurückliegenden Jahr, für alle Fans eine tolle Überraschung einfallen lassen. Auch an die kleinsten Fans wird gedacht. Das Kommen lohnt sich also. Anwurf ist um 16 Uhr.