Hötensleben l Der SV Hötensleben steht nach elf Spieltagen in der Kreisklasse der Fußballerinnen zur Winterpause im Soll. Zielvorgabe vor der Saison war ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften, derzeit belegen die Hötensleberinnen Rang vier. Neben sieben Siegen stehen zwei Unentschieden (Altenweddingen und Groß Quenstedt/Großalsleben) und zwei Niederlagen (Klein Wanzleben und Ohrsleben/Wulferstedt) zu Buche.

Der Saisonstart verlief eher verhalten. Der SVH zeigte sich in seinen Leistungen nicht konstant genug, um mit den beiden Topteams der Liga Schritt zu halten. So waren nach sechs Spieltagen nur acht von 18 zu holenden Punkten auf dem Konto. Mit der wohl besten Saisonleistung gegen den direkten Konkurrenten aus Elbeu (Ergebnis 2:1) startete der SV Hötensleben dann eine beachtliche Serie von fünf Siegen in Folge.

Zum Rückrundenbeginn muss das Team von Fabian Dilge auf Juliane Altner (22) verzichten. Die Verteidigerin kann aufgrund privater Verpflichtungen dem Fußball nicht mehr nachgehen. Juliane Altner ist Gründungsmitglied der Frauenmannschaft und war seit 2008 für den SVH aktiv. Der SV Hötensleben und vor allem die Mannschaft bedanken sich bei ihr für ihre Leistungen rund ums Team.

Zurück ist dagegen Sarah Merten, die planmäßig nach ihrer Verletzungspause im Laufe der Rückrundenvorbereitung wieder angreifen wird.