Wefensleben l Den Ball der Vereine nahm der TSV Wefensleben am vergangenen Sonnabend zum Anlass, sein langjähriges Vereinsmitglied Heiko Stapel zu ehren.

Stapel lebt zwar aus beruflichen Gründen seit einiger Zeit in Braunschweig, ist aber weiterhin Mitglied des TSV. „Das werde ich auch sicher bis zum Lebensende bleiben“, so der 56-Jährige mit voller Überzeugung. Beim TSV Wefensleben 1990 e.V. war er bereits in nahezu jeder Funktion tätig. Schiedsrichter, Nachwuchstrainer, Teammanager der Frauen-Landesliga-Mannschaft, Abteilungsleiter. Auch auf Kreisebene engagierte er sich enorm. Stapel war Obmann im Spielausschuss und mitverantwortlich für das Sportgericht und im Vorstand des Kreisfachverbandes (KFV) Börde. Vor etwas mehr als einem Jahr sollte er Nachfolger des damaligen KFV-Vorsitzenden Eckhard Jockisch werden, daraus wurde aus internen Querelen beim damaligen Verbandstag nichts (Volksstimme berichtete). Sein Verdienst für den TSV Wefensleben und den Fußball sind in jedem Fall bemerkenswert.

Auszeichnung in Hamburg

Darum gehörte er auch zu den diesjährigen auserwählten 100 Ehrenämtlern, die Anfang September bei einer festlichen Galaveranstaltung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Hamburg ausgezeichnet wurden. Für die Aufnahme in den „Club der 100“ plädierte Eckhard Jockisch als Vertreter des Landesverbandes Sachsen-Anhalt (FSA). Jockisch ist beim FSA im Ausschuss für Satzung und Ordnungen aktiv. „Jeder Fußballkreis Deutschlands (266/d. Red.) darf jedes Jahr einen Vertreter nennen, der DFB wählt davon seinerseits dann 100 Ehrenämtler für die Aufnahme in den ‚Club‘ aus“, erklärte Jockisch die Modalitäten. Mit dieser aufwändigen Ehrung stärkt der DFB seit 1997 die Basis. Die Amateure Deutschlands sollen für ihre intensive Arbeit in den Vereinen berücksichtigt werden – vom Jugendtrainer bis zum Vorstand. Die Bedeutung ist dabei groß. Allein im Deutschen Fußball-Bund sind 1,7 Millionen Ehrenämtler unterwegs.

Verbunden mit dem Eintritt in den „Club der 100“ sind einige Vergünstigungen und zwei Mini-Fußballtore sowie ein Netz mit Fußbällen für den Heimatverein des Geehrten. Über diese Ausstattung freute sich in erster Linie Marko Bader, Abteilungsleiter beim TSV.

Höchste Auszeichnung für Ehrenamtliche

Stapel durfte im Rahmen der offiziellen Club-Aufnahme außerdem das EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen die Niederlande live im Volksparkstadion mitverfolgen.

Der Wefensleber ist damit Träger der aktuell höchsten Auszeichnung für ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter im deutschen Amateurfußball und wird für ein Jahr in den exklusiven „Club 100“ des DFB aufgenommen. Außerdem ist er ab sofort auch in der „Hall of Fame“ auf DFB.de verewigt.

„Ihr habt alle eine Wahnsinnsleistung erbracht“, begrüßte DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch die „Club Members“. Neben Koch nahmen auch DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius, Marcell Jansen, Präsident des Hamburger SV, und Olaf Thon, Weltmeister von 1990, teil.

Am Ende lobte der TSV-Vorsitzende Torsten Fieseler Stapels Verdienste: „Ohne dieses Engagement würde dem Vereinssport schnell die Luft ausgehen.“