Haldensleben (msm) l In der 30. und letzten Runde in der Bördekreisliga-Serie 2018/19 sahen die 100 Zuschauer in Bregenstedt eine turbulente Partie beim 6:4 gegen den MTV Weferlingen. Der Tabellenführer musste nach einer 3:0-Pausenführung plötzlich den 4:4-Ausgleich hinnehmen, traf dann aber noch zweimal.

Mit dem 2:1 im Duell der Neulinge in Osterweddingen sicherte sich der SV Angern den starken zweiten Platz, steht zudem im Kreispokalfinale am 21. Juni um 18.30 Uhr in Oschersleben gegen den Ummendorfer SV. Herbstmeister 1. FC Oebisfelde verlor in der Schlussphase mit 2:3 in Bülstringen und wurde Dritter. Concordia Rogätz gelang der einzige zweistellige Sieg der Saison, gegen Eintracht Ebendorf hieß es nach einem 7:1 zum Seitenwechsel am Ende 11:3. Damit rutschte die Eintracht auf den letzten Rang ab. Mit den Ebendorfern, dem MTV Weferlingen und dem TSV Hornhausen waren drei Teams schon länger am Tabellenende abgeschlagen und müssen in die 1. Kreisklasse absteigen.

SV Hötensleben in der Kreisoberliga

Durch die Rückkehr des SV Hötensleben aus der Landesklasse in die Kreisoberliga ist der SV Seehausen II der vierte Absteiger aus der Bördekreisliga. Der Tabellenzwölfte unterlag in Klein Wanzleben mit 1:7. Steve Dammering und Marcel Bauermeister trafen jeweils doppelt für Empor. Bester Torschütze der Staffel wurde Max Krellwitz vom Meister TSV Bregenstedt mit 39 Treffern vor Steve Dammering mit 34 und Stefan Matthias vom 1. FC Oebisfelde mit 23.

In der nächsten Saison spielt die Bördekreisliga mit nur noch 14 Teams.