Oschersleben l Im Spitzenspiel der neunten Runde in der Bördeoberliga-Saison 2018/19 wird Grün-Weiß Süplingen versuchen, mit dem Heimvorteil im Rücken dem Spitzenreiter TSV Niederndodeleben die erste Saisonniederlage beizubringen. Zum letzten Mal in 2018 erfolgt der Anstoß der Begegnungen am Sonnabend um 15 Uhr.

Eintracht Gröningen – Eilslebener SV

Im Verfolgerduell trifft der Tabellendritte auf den Fünften. Eintracht-Trainer Tobias Friebertshäuser zu seinen Erwartungen an die Begegnung: „Der ESV ist ein schwerer Gegner, der schnelle Leute vorne hat. Aber wir sind gut aufgestellt, haben fast alle Mann an Bord und werden alles rein hauen, damit die drei Punkte bei uns bleiben. Ich freue mich auf ein schönes Spiel, gerade weil ich von Eilsleben auch ein paar Jungs kenne, mit denen ich sehr gut klarkomme. Ich denke, es wird ein Spitzenspiel.“ Friebertshäuser selbst wird mit seinem Kreuzbandriss noch ein Weilchen ausfallen, befindet sich aber bereits im Aufbautraining.

In der vergangenen Woche haben die Gröninger im Vergleich mit dem FSV Barleben II überraschend nur Remis gespielt. Der Coach dazu: „Wir ärgern uns schon, dass wir die zwei Punkte liegen gelassen haben, sonst wären wir noch etwas näher an Niederndodeleben dran. Die machen das natürlich zur Zeit sehr gut – drehen die Spiele auch noch und holen sich in letzter Minute den Dreier. Das fehlt uns noch ein bisschen, auch das Quäntchen Glück und Cleverness. Aber das kriegen wir schon noch hin. Die Stimmung bei uns ist gut.“

TSV Hadmersleben – GW Dahlenwarsleben

Bei den Hadmerslebern wird für den fehlenden Andy Behrens wieder Co-Trainer Yves Reiser das Tor hüten. Angeschlagen ist Kai König. TSV-Trainer David Hinz erklärt vor der Partie: „Dahlenwarsleben ist eine spielerisch starke Truppe, gegen die wir uns strecken müssen, wenn wir etwas mitnehmen wollen. Es kommt darauf an, dass wir die Zweikämpfe annehmen, sonst kann das bitter ausgehen.“ Den Respekt hat sich der Gast unter anderem mit dem zweiten Tabellenplatz verdient. Allerdings haben die Hadmersleber als Sechster auch nur zwei Punkte weniger auf dem Konto.

BW Neuenhofe - FSV Barleben II

Die Kicker vom Fuchsberg verloren in der Vorwoche trotz 4:0-Führung noch 4:5 in Kroppenstedt. Klar, dass Reaktionen nicht ausblieben. „Natürlich habe ich viele Texte bekommen, aber für mich ist das Spiel abgehakt. Vielleicht waren sich die Jungs nach der deutlichen Führung zu sicher, auf jeden Fall haben wir danach nicht mehr unseren Fußball gespielt. Dazu lassen wir in der zweiten Halbzeit mehrfach die Entscheidung liegen“, blickt Kevin Pooth letztmalig zurück. Mit nur zwei Punkten aus den vergangenen drei Partien und zehn Gegentoren steckt der amtierende Meister in einer „Ergebniskrise“, so der Coach. Mit Barleben II reist morgen ein unbequemer Gegner an. „Bis auf das Spiel gegen Eilsleben waren alle Duell der Barleber knapp“, weiß Pooth. Zuletzt gelang der Mannschaft von Christopher Schult sogar ein 2:2 gegen Eintracht Gröningen. „Wir müssen morgen nicht schön, sondern erfolgreich spielen“, erklärt Neuenhofes Coach, der auf Grabe und wohl auch Flentge verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Philipp Müller steht noch ein Fragzeichen.

Überblick

Flechtinger SV - Harbker SV

E. Gröningen - Eilslebener SV

GW Süplingen - TSV Niederndodeleben

Gutensw./Kl. Amm. - Bebertaler SV

TSV Hadmersleben - GW Dahlenwarsleben

Gr. Santersleben - G. Kroppenstedt

BW Neuenhofe - FSV Barleben II Sonnabend, alle 15 Uhr