Haldensleben l Hauptthemenpunkt dieser Sitzung war das eigens vom FSA erarbeitete Hygienekonzept, beziehungsweise dessen „Empfehlungen zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs".

Das Hygienekonzept beziehungsweise dessen „Empfehlungen zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs“ sollen noch genauer und ausführlich dargestellt werden. So wurde in der Runde am Donnerstag durchaus auch konträr debattiert, ob dieses Konzept so von den Vereinen auch erfüllt werden kann.

Verbandsliga startet wohl am 14. August

Als mögliches Eckdatum, sollte die Umsetzung des Hygienekonzepts darstellbar sein, wurde für den Saisonstart der Verbandsliga das Wochenende des 15. und 16. August 2020 auserkoren. Der offizielle Startschuss in Sachsen-Anhalts Oberhaus könnte also traditionell am Freitagabend des 14. August in Gardelegen im Aufsteiger-Duell gegen Piesteritz erfolgen. Ob die Landesliga und Landesklasse dann auch schon beginnen können, ist unterdessen noch nicht klar.

Konkret wurde es indes aber in puncto Rückkehr zum regulären Trainings- und Spielbetrieb. Nachdem im Zuge der 7. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt bereits weitere Lockerungen von der Landesregierung in Aussicht gestellt worden sind, pflichtete der FSA dem bei.

Freundschafts- und Pokalspiele sofort möglich

So sind Freundschaftsspiele und die nachzuholenden Pokalspiele in den Kreisen unter entsprechender Einhaltung aller vorgeschriebenen Hygieneregeln und dem „Go“ aus Politik und Gesundheitsämtern ab sofort wieder möglich. Selbiges gilt auch für den regulären Trainingsbetrieb, natürlich unter Einhaltung der weiterhin geltenden Hygiene-Verordnungen.

So heißt es auf der Homepage des FSA wörtlich: „Jeder Verein ist für die Erstellung und Umsetzung eines Hygienekonzeptes selbst verantwortlich. Es muss sichergestellt sein, dass Trainings- und Spielbetrieb behördlich gestattet sind. Sollte vom jeweiligen Gesundheitsamt eine Bestätigung des Hygienekonzeptes vorliegen, können Spiele schon an diesem Wochenende stattfinden“.Mit diesen Regelungen würde nun auch einem sehr pünktlichen Saisonstart in den restlichen Ligen (auch innerhalb des Kreisverbandes) nichts mehr im Wege stehen.

KFV Börde will Planungen festzurren

Beim Kreisfachverband Fußball Börde laufen die Planungen auch schon auf Hochtouren. „Wir müssen noch die Vereinsmeldungen abwarten, die bis zum 15. Juli erfolgen sollen“, sagt Egon Genz. Bis jetzt sieht es bei der Anzahl der Rückmeldungen eher spärlich aus. „Je eher wir alle Meldungen haben, desto schneller können wir die Staffeln und Spielpläne erstellen“, hofft der Präsident auf ein zügiges Handeln der noch fehlenden Vereine. In Sachen Terminfestlegung will Genz erst noch die Planung des Landesverbandes abwarten, die am Freitag und Sonnabend in Neugattersleben erfolgen soll und wird. „Daran werden wir uns orientieren. Aber sollte die Bördeoberliga mit 15 Mannschaften spielen, also mit einem 16er-Schlüssel, ist Mitte August schon ein realistischer Termin“, blickt Genz voraus.

Zuvor will der KFV die Pokalspiele über die Bühne bringen. Ein möglicher Termin für die Halbfinals wäre dann der 8./9. August. Das Finale könnte dann eine Woche später ausgetragen werden. Der Finale-Spielort ist ebenso wie die Paarung, Neuenhofe empfängt Wulferstedt und Bregenstedt den OSC im Semifinale, noch offen. „Wichtig wird sein, dass wir alle Regeln einhalten können“, macht Genz klar. Eine weitläufige Sportanlage wäre also wünschenswert. Interesse zeigten Völpke und Groß Santersleben. Für die kommende Spielzeit hat sich der SV Gutenswegen/Klein Ammensleben als einziger Verein für das Eröffnungsspiel beworben. Als Gegner würde Blau-Weiß Neuenhofe an den Gauseberg reisen. „Noch steht nichts fest, wenn Neuenhofe ins Pokalfinale einziehen würde und die Bördeoberliga am gleichen Wochenende beginnen würde, ginge dies natürlich nicht“, bittet der Präsident um Geduld.

Bree übernimmt Aufgaben von Kocherscheid

Unterdessen hat der KFV Börde seine Vereine und Referees über die neuen Schiedsrichteransetzer für die kommende Saison unterrichtet. So übernimmt Peter Bree die Ansetzungen für die Kreisoberliga, DFB-Pokal, Frauen FSA/SRA-FSA, A-E Jugend (Kreis), A-C Jugend Landesliga sowie die D-Jugend Talenteliga und Landesliga und beerbt damit Alexander Kocherschied, der nicht mehr im Amt bestätigt wurde. Ansetzer für die Kreisliga bleibt Kurt Schröder. Die Unparteiischen für die 1. Kreisklasse und den KFV-Pokal setzt Benedict Ohrdorf an und die Schiedsrichter der 2. Kreisklasse Felix Bausenwein.