Seehausen l Nach starken Jahren beim Haldensleber SC und bei Blau-Weiß Neuenhofe ließ es der 31-Jährige in den vergangenen Spielzeiten beim TSV Schackensleben ruhiger angehen. Nun sucht er beim SV Seehausen in der Landesklasse, Staffel 3 ein neues Abenteuer. Mit Redakteur Christian Meyer unterhielt sich Helmecke über die Gründe für seine sportliche Veränderung.

Warum haben Sie sich für einen Wechsel nach Seehausen entschieden?

Um eines vorwegzunehmen, ich hatte eine geile Zeit in Schackensleben. Das Umfeld und die Jungs sind mega, aber ich wollte einfach nochmal eine neue Herausforderung annehmen. Höherklassig spielen möchte ja jeder irgendwie. Ich denke, deswegen spielt man unter anderem auch ein stückweit Fußball. Aus losen Gesprächen mit Seehausen wurde es dann konkreter und ich habe dann nach einiger Zeit meine Zusage gegeben, weil am Ende alles gepasst hat.

Was haben Sie für Ziele mit ihrem neuen Verein?

Persönlich gesehen möchte ich verletzungsfrei durch die Serie kommen und das was jeder möchte, so viele Spiele wie möglich absolvieren. Aufgrund der Neuzugänge und dem sowieso schon guten Stammpersonal denke ich, dass Platz eins bis vier durchaus im Bereich des Machbaren liegt. Im Pokal ist alles möglich, von bitterer Schmach bis hin zum Pokalsieg, wobei ich letzteres gern vorziehen würde.

Worauf freuen sie sich in der kommenden Saison in der Staffel 3 am meisten?

Am meisten freue ich mich auf den Harz. Wer darf schon jedes zweite Wochenende freiwillig dorthin und auch noch Fußballspielen (lacht). Die Spiele gegen Wulferstedt sind ebenso reizvoll. Im Prinzip freue ich mich auf alles, da es für mich eine gänzlich eine unbekannte Staffel ist. Ich lasse mich einfach überraschen und bin gespannt, was alles so passiert in der kommenden Saison.