Hötensleben l Peter Strauß (Jahrgang 1961), der neue verantwortliche Trainer des SV Hötensleben im Spieljahr 2019/20, ist ein alter Bekannter, denn er hat nunmehr zum dritten Mal beim SVH angeheuert.

Der gebürtiger Schöninger war im Männerbereich bis 2009 für Union Schöningen (zwei Mal), Schöningen 08 (Landesliga) und den SV Hötensleben (Bezirksoberliga 1991) aktiv. Seine Trainerlaufbahn begann der C-Lizenz-Inhaber bei Union im Nachwuchsbereich (2001-2007). Bei den Männern folgten die Stationen Union Schöningen (2008/09), SV Hötensleben (2009-2016) und FSV Schöningen II (2018/19). Zu seinen bisherigen Erfolgen gehört 2012 der Aufstieg des SVH in die Landesklasse. Lokalsport-Mitarbeiter Reinhard Klar stellte dem Trainer die nachfolgenden Fragen.

Volksstimme: Wie bereitet sich der SVH auf die Saison 2019/20 vor?
Peter Strauß: Wir absolvieren drei Mal wöchentlich ein umfangreiches, vielgestaltiges Programm, das wir mit einem Testspiel abschließen. Alle Spieler stellen sich den Anforderungen und ziehen gut mit. Mit ihrer Einstellung bin ich zufrieden. Darauf können wir aufbauen.

Mit welcher Zielstellung gehen Sie in das neue Spieljahr?
Für uns ist die leistungsstarke Bördeoberliga eine echte Herausforderung. Unser Ziel sehen wir darin, um den Aufstieg mitzuspielen. Das sind wir dem Verein und unseren treuen Fans schuldig.

Wer ist neu im Team?
Wir freuen uns darüber, dass sich Kevin Riedl (bisher OSC) und Miroslaw Domagala (TSV Offleben) wieder unserem Verein angeschlossen haben. Marian Deicke wünschen wir für seinen Neustart viel Erfolg. Das Gleiche gilt auch für das Torhüter-Talent Felix Hoffmann und den veranlagten Nachwuchsspieler Justin Ohnesorge. Neu im Team ist Ronny Jankowski (TSV Offleben), der vielseitig einsetzbar ist.