Völpke l Vor 360 Zuschauern begannen die Akteure verhalten. Das Spiel fand vorerst nur im Mittelfeld statt und war sehr zerfahren durch viele kleine Unterbrechungen. Durch viel Ballbesitz versuchte Ummendorf das Spiel zu kontrollieren. In der 25. Minute hatte Huhn die erste Chance für den USV, aber er konnte den Ball nicht richtig platzieren.

Nur fünf Minuten später besaß Rene Hasse die Chance Ummendorf in Führung zu bringen, vergab aber. In der 40. Minute konnte ein Wulferstedter Angriff nur durch ein Foul gestoppt werden. Den nachfolgenden Freistoß von Rene Jahn parierte Torhüter Norman Tenneberg sicher.

Hasse sorgt für die Führung

Kurz vor der Pause erkämpfte sich Andreas Sommermeyer im Mittelfeld das Leder und bediente Rene Hasse, der Oliver Mantke im Tor von Wulferstedt keine Chance ließ (43.). Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Ummendorf das Geschehen. Vorerst konnten sie sich aber keine guten Torchancen herausarbeiten. Patrick Burger versuchte es aus gut 30 Metern, verfehlte das Wulferstedter Gehäuse aber knapp. Nach gut einer Stunde stellte der gute Schiedsrichter Steffen Ehrhardt den Wulferstedter Rene Jahn wegen groben Foulspiels vom Platz.

Wulferstedt jetzt nur noch mit sporadischen Angriffen, wovon sie einen aber zum Ausgleich nutzten. Nach einer Flanke lenkte Kai Heimrath den Ball unglücklich ins eigene Tor (67.).

In den letzten 20 Minuten versuchte es der USV in Überzahl nochmal, kam aber nur noch zu zwei halbherzigen Möglichkeiten. Damit steht für den Ummendorfer SV nur ein Punkt aus drei Spielen zu buche. Aber ein leichter Aufwärtstrend war zu sehen und lässt hoffen.

Ummendorfer SV: Tenneberg – Heimrath, Köhler, Hasse, Burger, Huhn (77. Keber), Fischer, Bree (68. Gruhle), Happe, Krause, Sommermeyer.

Germania Wulferstedt: Mantke – Ilsmann, Brunke, Dilge, Zimmermann, Charwat, Rzehaczek, Dreyer (81. Bunge), Jahn, Schütze, Stadler (84. Breitenbach).

Torfolge: 1:0 Hasse (42.), 1:1 Heimrath (Eigentor, 67.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für René Jahn (Wulferstedt, 58., grobes Foulspiel).

Schiedsrichter: Steffen Ehrhardt, Nick Strübig, Günter Möser.

Zuschauer: 360.