Haldensleben l Am 14. Spieltag der Fußball-Bördeoberliga hat der FSV Barleben II gegen den SV Blau-Weiß Empor Wanzleben einen 7:4-Kantersieg eingefahren. Der SV Groß Santersleben setzte sich auswärts bei Grün-Weiß Süplingen knapp mit 2:1 Toren durch.

FSV Barleben II - Empor Wanzleben

In einem unterhaltsamen Spiel behielten die Barleber die drei Punkte. Die erste Chance im Spiel hatte die Heimelf durch Blume. Sein Schuss hielt Gästekeeper Christoph Müller. Kurze Zeit später wie aus dem Nichts das 0:1 für Wanzleben. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau gab es einen Konter für die Gäste Dominic Elling zum 0:1 vollendete.

Keine 60 Sekunden nach der Führung kam die Antwort. Freke spielte den Ball auf Romahn der den Ball gut mitnahm und den Ausgleich erzielte. Die Heim­elf war vor dem Tor sehr konsequent und es stand nach 40 Minuten bereits 4:1. Durch einen Abstimmungsfehler kamen die Gäste kurz vor der Halbzeit zum 4:2, wieder war Elling der Torschütze.

In der zweiten Halbzeit ging das fröhliche Tore schiessen weiter und die Gastgeber feierten nach 90 Minuten einen klaren Sieg. Die Barleber haben das Spiel verdient gewonnen und schoben sich bis auf einen Punkt an die Wanzleber ran.

Statistik

Torfolge: 0:1 Dominic Elling (7.), 1:1 Hendrik Romahn (8.), 2:1 Rene Heckeroth (26.), 3:1 Paul Lubner (29.), 4:1 Glen Pinkernelle (36./Eigentor), 4:2 Dominic Elling (45.), 5:2 Lorenzo David Sori Acosta (50.), 5:3 Tamin Mawlawa (56.), 6:3 Lorenzo David Sori Acosta (61.), 7:3 Paul Lubner (63.), 7:4 Dominic Elling (68.).

FSV Barleben II: Dominic Ferchland - Daniel Repp, Robin Bergmann, Rene Heckeroth (70. Sebastian Strutz), Alexander Freke, Paul Lubner, Lorenzo David Sori Acosta, Christopher Schult (56. Christoph Schindler), Hendrik Romahn, Florian Blume (83. Martin-Christian Gebhardt), Paul Schudrowicz.

SV Blau-Weiß Empor Wanzleben: Christoph Müller - Patrick Wiegel, Philipp Bierwirth, Christian Säger, Steven Wilke (65. Lars Noack), Philipp Neuendorf, Michael Feldheim, Dominic Elling, Tamin Mawlawa, Christopher Ebert, Glen Pinkernelle.

GW Süplingen - Groß Santersleben

Beim schweren Auswärtsspiel in Süplingen, gelang es der Avdagic-Elf einen weiteren wichtigen Sieg zu landen und somit den Platz im Tabellenmittelfeld zu festigen.

Bei bestem Fritz-Walter-Wetter versuchten beide Mannschaften zu Beginn, über den Kampf ins Spiel zu finden. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht, ob der frühen Offensivstärke der Gäste. Durch schnelle Kombinationen im Mittelfeld wurden die Spitzen Moß, Schulze und Ceesay gut gefüttert.

Santos mit zwei Toren zur Pause

In der 16. Minute gelang es Ceesay einen unglücklichen Rückpass der Süplinger Hintermannschaft abzulaufen und erzielte das 1:0. Bereits im nächsten Angriff baute Santos die Führung aus. Nach einer tollen Einzelaktion durch Justin Schulze lupfte dieser den Ball sehr gekonnt über Schlussmann Wulff und brachte seine Mannen dadurch mit 2:0 in Front.

In der Folge verflachte das Spiel ein wenig. Kurz vor der Pause verwertete Michael Otremba einen steilen Pass in die Spitze und schob den Ball an Keeper Kramer zum 1:2 vorbei. Es blieb somit spannend.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich für Santos eine wahre Abwehrschlacht. Die gut stehende Abwehrkette um Alicke vereitelte abermals die zahlreichen Süplinger Angriffe oder unterband sie früh.

Schiedsrichter pfeift Tor zurück

Aufgrund von verletzungsbedingten Auswechslungen von Moß und Schulze war eine Entlastung Fehlanzeige. In der 80. Minute die strittige Szene des Spiels. Bei einem Kopfballtor von Süplingens Sven Hieronymus entschied das Schirigespann auf Abseits. Eine sehr fragwürdige Entscheidung, die zuletzt doch bestand hatte. Es wäre der Ausgleich für die Gastgeber gewesen.

Im weiteren Verlauf kam es zu keiner zwingenden Chance und Santos fuhr erneut drei wichtige Punkte ein und geht selbstbewusst ins letzte Spiel des Jahres gegen Eintracht Gröningen am kommenden Sonnabend auf heimischen Geläuf.

Statistik

 

Torfolge: 0:1 Alagie Musa Ceesay (16.), 0:2 Justin Schulze (19.), 1:2 Michael Otremba (37.).

Grün-Weiß Süplingen: Christian Wulff - Morris Rymarczyk, Oumar Kamara (76. Andy Kulinski), Alexander Wendt, Andreas Oelker, Sven Hieronymus, Oliver Preuß, Michael Otremba, Nima Banaee (59. Moritz Scholz), Leon Marvin Sarpe, Martin Steuer.

SV Groß Santersleben: Mathias Kramer - Domenic Blancke, Max Günther, David Thiele, Norman Moß (72. Christopher Köppen), Alagie Musa Ceesay, Sebastian Alicke, Marcel Marschke, Justin Schulze (90. Yusuf Ahmadi), Andreas Krohnke, Robert Klement.