Seehausen l In einer richtungsweisenden Partie der Fußball-Landesklasse 3 setzte sich der SV Seehausen am Samstag mit 4:3 (2:0) gegen Eintracht Osterwieck aus dem Harz durch. Der Sieger hält somit den Anschluss an das obere Drittel im Klassement.

Zu Beginn der Partie sah es allerdings so gar nicht nach einem Erfolg für die von Alexander Schröder trainierte Mannschaft aus. Nur wenige Sekunden nach Anpfiff hatten die Gäste ihre erste Großchance. „Die müssen sie eigentlich machen“, kommentierte Schröder die Situation. „Damit hätte die Partie sicher einen anderen Verlauf genommen“, meinte auch Gäste-Coach Andreas Binder. Doch obwohl auch die nächste Möglichkeit der Eintracht gehörte, blieb es beim 0:0.

Begegnung mit vielen Highlights

In einem ereignisreichen Spiel ging es fortan immer hin und her. Nach 24 Minuten landete dann doch der erste Ball im Netz. Nach einem Fehler im Defensivverhalten der Osterwiecker netzte Steven Buchholz ein – 1:0. Beinahe im Gegenzug hatte die Eintracht die Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Freistoß ging das Spielgerät aber über das Tor. Diese Nachlässigkeit wurde umgehend durch die Seehäuser bestraft: In der 30. Minute eroberte sich die Schröder-Elf im Mittelfeld den Ball und vollendete durch Domenik Siegmund zum Zwei-Tore-Vorsprung. Dabei sollte es auch zur Pause bleiben, obwohl die Hausherren noch Möglichkeiten hatten, das Ergebnis frühzeitig zu erhöhen.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte ähnelte dem Beginn der Partie: Osterwieck war zunächst am Drücker und belohnte sich nach einer Standardsituation zum Anschlusstreffer durch Matthias Hauch (50. Minute). Darauf fand Siegmund aber die prompte Antwort und stellte den vormaligen Vorsprung von zwei Treffern wieder her (52.). Keine zehn Minuten später sorgte Marcel Schünemann nach einem Eckstoß für das 4:1. Man sollte meinen, dies sollte die Vorentscheidung gewesen sein.

Doch die Eintracht kam noch einmal zurück. In der 69. Minute waren die Schröder-Schützlinge in der Defensive wenig clever, so dass der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Diesen versenkte Tim Stingl zum 4:2 (70.).

Danach kamen beide Mannschaften in einer kämpferischen Partie noch zu Möglichkeiten, wobei Seehausen es verpasste, den Deckel endgültig drauf zu machen. Dafür kamen die Gäste durch Stingl (84.) noch einmal ran. Zum Ende reichte es der Eintracht aber nicht mehr zum Punktgewinn.

Schröder freut sich über den Erfolg

„Die drei Punkte haben wir uns verdient“, sagte Alexander Schröder nach der Partie. „Dabei hat der Gegner sich nie aufgegeben. Wenn Osterwieck mit der ersten Chance in Führung gegangen wäre, hätte das Spiel auch anders verlaufen können“, so der SVS-Trainer weiter. Sein Gegenüber, Andreas Binder, kann seiner Mannschaft aber auch keinen Vorwurf machen: „Mit unserem eingeschränkten Kader und den vielen jungen Spielern haben wir das gut gemacht. Leider haben wir im Moment nicht das nötige Glück und machen die Tore nicht. Auf der anderen Seite laden wir den Gegner durch einfache Fehler zu Toren ein. Diese Niederlage war so total unnötig. Wir werden weiter Woche für Woche Gas geben.“ Der SV Seehausen belegt nun Platz fünf in der Landesklasse 3. Auf den Tabellenführer aus Halberstadt beträgt der Rückstand lediglich drei Punkte.