Altenweddingen l Mit von der Partie waren außer der Elf von Trainer André Lucht auch der Blankenburger FV II und die Gastgeber aus Wolmirsleben mit ihrer Ersten und Zweiten.

SVA unterliegt dem Gastgeber

Das erste Halbfinale bestritten nach Auslosung der SV 1889 Altenweddingen und der SV Wolmirsleben I. Die erste Tormöglichkeit des SV Altenweddingen sahen die Zuschauer in der siebten Spielminute. Jonas Motsch versuchte es mit einem direkt getretenen Freistoß aus etwa 22 Metern, scheiterte aber am aufmerksamen Keeper. In der 20. Minute geriet der SVA nach einer Ecke der Wolmirsleber und anschließendem Kopfball mit 0:1 in Rückstand.

Die zweiten 30 Minuten des ersten Halbfinalspiels vergingen wie im Flug. Beide Teams hatten Chancen auf Tore, wie schon im ersten Durchgang meist nach Standards. Kurz vor Schluss hätte Martin Ruffert fast den Ausgleichstreffer für seine Mannschaft erzielt, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Keeper. In der Schlussminute lief der SVA noch in einen Konter und verlor mit 0:2.

Das zweite Halbfinale gewann der Blankenburger FV II gegen SV Wolmirsleben II 6:2 und auch das Finale entschied dieses Team gegen Wolmirsleben I mit 3:1 für sich.

Spiel um Platz drei erfolgreich bestritten

Im Spiel um den dritten Platz zum Abschluss des Turniers verbuchte der SV Altenweddingen gute Torgelegenheiten. Nach einem prima Zusammenspiel zwischen Martin Ruffert und Hannes Petters, ging der SVA verdient in Führung (6.). Doch schon eine Minute später stand es 1:1. Sebastian Pesel traf nach einer Flanke von Martin Ruffert per Kopf zum 1:2. Nach der Pause ließ Nino Krause das 1:3 folgen, nachdem er sich prima im Strafraum durchgesetzt hatte. Einen Konter in der 35. Minute über Lukas Schwarz schloss Justin Zywotek zum 1:4-Endstand ab.