Ummendorf l Der Ummendorfer Coach erwartet mit seinem Team am Sonntag Union Schönebeck zum Duell.

Einzig die Personalsituation treibt dem Trainer doch ein paar kleine Sorgenfalten ins Gesicht: „Das sieht nicht gut aus. Eric Strauß hat Rückenprobleme, Maik Müller wird operiert und fällt sicherlich bis zum Winter aus. Matthias Deumelandt hat einen Pferdekuss. Ob Lukas Grewe und Kai Heimrath spielen können, ist fraglich. Stefan Kaiser hat Bereitschaft und auch Dominik Keber muss eventuell arbeiten. Dazu kommen die Langzeitverletzten. Es ist schon so, dass ich nicht besonders glücklich damit bin, aber wir nehmen es, wie es kommt.“

Sacher warnt vor Union

Gegner Schönebeck ist Sacher nicht unbekannt: „Man kennt ja doch einige Spieler wie zum Beispiel Rhode und Bolze. Ich schätze Schönebeck so ein, dass sie gerne etwas holen wollen, aber nicht müssen. Die haben nichts zu verlieren – das macht sie gefährlich. Wir wollen unser Heimspiel aber erfolgreich bestreiten.“ In der Vorwoche klappte das gegen Ilsenburg nicht ganz. Die Ummendorfer verloren zwar nicht, ließen aber beim 0:0 erstmals Punkte liegen. Sacher rückblickend: „Ilsenburg hat das gut gemacht und war mit dem Punkt sicher zufrieden. Vorne haben sie mit Paranagua einen kreuzgefährlichen Spieler, auf den wir immer aufpassen mussten. Wir haben zwar schon mutig nach vorn gespielt und viel Ballbesitz gehabt, aber es nicht geschafft, noch ein bisschen mehr Druck aufzubauen.“

Mit der Spielverlegung auf den Sonntag hofft der USV, es mehr Zuschauern zu ermöglichen, der Partie beizuwohnen. Anstoß in Ummendorf ist um 15 Uhr.

SVI spielt beim Aufsteiger

Nach zwei Siegen in Serie sieht die Tabelle für den SV Irxleben wieder freundlicher aus. In den kommenden drei Spielen kann die Mannschaft von Steffen Rau diesen Trend bestätigen. Es geht ausschließlich gegen Mannschaften, die im Sommer aufgestiegen sind und anders als Tangermünde das Geschehen in der neuen Liga nicht weiter diktieren.

Den Auftakt in die Aufsteiger-Wochen bildet heute die Auswärtspartie beim TSV Kleinmühlingen/Zens. Anpfiff beim noch punktlosen Tabellenletzten ist um 15 Uhr. Danach folgen Spiele gegen den Burger BC und bei Stahl Thale.