Haldensleben l Denn der 22. Spieltag steht am Samstag ab 15 Uhr auf dem Programm. Das Spiel zwischen Gutenswegen/Klein Ammensleben und dem SC Germania Kroppenstedt wird sogar am Ostersonntag ausgetragen. 13 Uhr wird auf dem Gutenswegener Sportplatz der Anpfiff ertönen. Am Ostermontag stehen zwei weitere Nachholespiele an.

Bebertaler SV - Grün-Weiß Dahlenwarsleben

Nach dem siegreichen Derby gegen Groß Santersleben fiebert Bebertal motiviert dem ersten „echten Heimspiel“ seit Langem entgegen. Die letzte Partie vor eigenen Fans musste die Mannschaft von Johannes Feist nämlich in Letzlingen austragen.

ambitionierte Zielstellung

Am Samstag empfängt der BSV dann Grün-Weiß Dahlenwarsleben, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Auch mit Blick auf das folgende Spiel gegen Harbke verrät Philipp Nauthe, Mittelfeldspieler in Bebertal: „Wir haben zwei sehr wichtige Spiele vor der Brust, die wir hochkonzentriert angehen werden. Am liebsten wären uns natürlich die vollen sechs Zähler, damit wir uns Luft nach unten verschaffen und etwas Ruhe in diese heikle Phase bringen können.“ Auch wenn die Begegnung mit Dahlenwarsleben direkt zwischen die Feiertage fällt, wird Bebertal nicht viele Ausfälle zu vermelden haben. „Der Termin bereitet uns keine großen Schwierigkeiten. Wie jeden Samstag werden ein paar Spieler fehlen, aber wir haben eine sehr gute Mannschaft zusammen“, erklärt Nauthe abschließend.

FSV Barleben II - Harbker SV Turbine

Für die Reserve des FSV Barleben und den Harbker SV Turbine gab es vor diesem Spiel ein echtes Hin und Her, was den Austragungstermin angeht. Zunächst sollte die Partie auf den Herrentag verlegt werden, da die erste Mannschaft Barlebens den 1. FC Lok Stendal erwartete. Diese Begegnung wurde nun aber schon am Donnerstagabend ausgetragen, sodass der Samstag wieder frei für die Bördeoberliga wurde. Im Endeffekt plagt sich Christopher Schult nun mit großen Besetzungssorgen, denn viele Spieler nahmen sich aufgrund der ersten Ankündigung Urlaub für ihre Familie.

 „Wir müssen sehr viel rotieren, aber ich glaube wie immer daran, dass wir eine schlagfertige Elf aufstellen werden. Gerade gegen die Mannschaften, die in der Tabelle hinter uns stehen, wollen wir jetzt punkten, weil die nächsten Wochen mit Spielen gegen Altenweddingen und Neuenhofe alles andere als einfach werden“, gibt Schult preis. Sollte es laufen wie im Hinspiel, wird der Barleber Trainer wohl mehr als zufrieden sein, denn damals schoss man Harbke mit 8:2 vom eigenen Platz.

Grün-Weiß 1926 Süplingen - Blau-Weiß Neuenhofe

Das Derby gegen Neuenhofe kommt für Süplingen wohl zu einer sehr ungelegenen Zeit, denn nachdem die Mannschaft von Fabian Lenkeit am Donnerstagabend bereits gegen Hohendodeleben spielte (3:0-Sieg), bleiben den Akteuren weniger als 48 Stunden Zeit, um sich zu regenerieren.

Gegner wird nicht unterschätzt

Auch wenn die Gastgeber unbestritten gut drauf sind, könnte dieser Faktor am Sonnabend eine wichtige Rolle spielen. Zudem ließ Neuenhofes Trainer Kevin Pooth verlauten, dass er kaum personelle Ausfälle für den Ostersamstag zu beklagen hat und selbstbewusst zum Derby antreten wird: „Wir werden wie in jedem Spiel versuchen, unsere eigene Idee durchzusetzen und uns nichts vom Gegner aufdiktieren zu lassen. Auch wenn Süplingen sehr gute Spieler in den Reihen hat, liegt der Fokus immer auf uns selbst.“

Da das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison deutlich mit 4:0 an Neuenhofe ging, rechnet Pooth außerdem mit einer angriffslustigen Süplinger Elf, die auf Revanche aus ist.

TSV Hadmersleben - Flechtinger SV

Auf viele Spieler muss hingegen der Flechtinger SV verzichten, der genau wie Hadmersleben eine sehr gute Form aufweist. Niklas Folkens sucht die Gründe dafür jedoch nicht bei den Feiertagen: „Ich denke nicht, dass die Ausfälle direkt mit Ostern zu tun haben, das ging uns schon an vielen Wochenenden ähnlich. Wir werden auf jeden Fall gezwungen sein, viel zu rotieren und müssen dann schauen, wie wir unser Spiel danach ausrichten. Es kann sein, dass wir nicht voll in die Offensive gehen, sondern eher eine defensive Haltung an den Tag legen werden.“

Angesprochen auf den kommenden Gegner muss Folkens ehrlich zugeben, dass Hadmersleben in Flechtingen noch als eine Unbekannte in der Liga gilt, über die das Hinspiel nicht viele Aufschlüsse geben konnte. „Die erste Begegnung mit Hadmersleben war sehr umkämpft“; erinnert er sich allerdings zurück. „Wir tun natürlich alles, um am Ende wieder als Sieger dazustehen.“

Die weiteren Ansetzungen des 22. Spieltags:

SV Groß Santersleben - SV 1889 Altenweddingen

Eilslebener SV - SV Hohendodeleben

SG Bülstringen - TSV Niederndodeleben

SV Gutenswegen/Klein Ammensleben - SC Germania 1993 Kroppenstedt