Bregenstedt l Der Aufsteiger aus der Bördeoberliga, der TSV Grün-Weiß Bregenstedt, ist als einziges Team noch ungeschlagen und führt damit souverän das Klassement an.

Es gehörte für die Mannschaft von Trainer Mathias Volkmann schon etwas Glück dazu, trotz der abgebrochenen Corona-Saison 2019/2020 aufsteigen zu dürfen. Für den Verein aus der 500-Seelen-Gemeinde der größte Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte. Ein Verdienst, der eindeutig dem Übungsleiter angerechnet wurde. Er hat das Team 2017 in der Bördeliga übernommen und seither zwei Aufstiege gefeiert. „Nach 50 Jahren hat es unser Dorfverein wieder geschafft höherklassig zu spielen. Das ist schon ein echtes Highlight“, sagte Volkmann vor der Spielzeit 2020/2021.

Die Euphorie mitnehmen

Für diese Saison war dem Coach eines klar: „Wir können nur gewinnen, Erfahrungen sammeln und unseren Gegnern zeigen, dass unsere Mannschaft, ob Sieg oder Niederlage, mit Herz, Engagement und Spaß in Bregenstedt Fußball spielt. Wir sind einfach ein Team. Wir möchten natürlich gerne auf der Welle des Erfolgs weiterschwimmen und für Überraschungen sorgen.“ Und genau das ist ihnen gelungen!

Vom Anpfiff weg waren die Grün-Weißen in dieser Spielzeit nicht aufzuhalten, starteten mit einem souveränen 2:0-Erfolg in die Saison und setzten sich direkt im oberen Tabellendrittel fest. Die erste Herausforderung wartete dann am zweiten Spieltag mit Germania Wernigerode, wo die Volkmann-Elf ebenso drei Punkte entführte. In der Woche darauf kam es dann direkt zum Spitzenspiel: Der TSV empfing als Zweiter den ebenso ungeschlagenen Spitzenreiter SV Seehausen und gewann denkbar knapp mit 1:0. Die Tabellenführung war erreicht und wurde formell bis dato nicht mehr abgegeben. Denn die Partie der vierten Runde bei der Reserve des VfB Germania Halberstadt II ging zwar verloren, wurde aber unmittelbar vor der Corona-Pause vom Sportgericht gewertet. Das Team aus dem Vorharz hatte einen Spieler erst nachträglich eingetragen.

Drei Punkte Vorsprung auf Wernigerode

Es folgte ein deutlicher Erfolg in Ilsenburg, bevor die Volkmann-Elf etwas ins Straucheln geriet: Gegen Winningen kamen die Bregenstedter nicht über ein Remis hinaus. Im vorerst letzten Spiel dieser Saison kam es zum packenden Duell in Wulferstedt. Hierbei gaben die Gastgeber den Ton an, verpassten die nötigen Tore allerdings. So war es am Ende unglücklich für die Gäste, in der 81. Minute den Ausgleich zum 2:2-Enstand zu kassieren. Nichtsdestotrotz ist der Aufsteiger die bislang einzige Mannschaft, die formell keine Partie dieser ersten sieben Spieltage verloren hat. Die Folge: Tabellenplatz eins mit drei Punkten Vorsprung auf Germania Wernigerode.