Oschersleben l Um 15 Uhr rollt in der Landesklasse am Samstag wieder der Ball. Germania Wulferstedt verbindet sein Heimspiel gegen den SV Stahl Thale mit einer Saison-Eröffnungsfeier.

Landesliga

Ummendorfer SV - Havelwinkel Warnau

Gefeiert wird auch in Ummendorf. Erst um 18 Uhr, bei hoffentlich angenehmeren Temperaturen und zu einer zuschauerfreundlichen Zeit, trägt der Landesligist sein Heimspiel gegen Warnau aus. „Bei uns ist danach, ab 21 Uhr, Sommertanz. Deshalb haben wir die späte Anstoßzeit gewählt, so dass keiner mehr zwischendurch nach Hause muss“, erklärt USV-Coach Chris Sacher.

Der Gegner ist kein Unbekannter. Vor wenigen Wochen unterlagen die Ummendorfer in der ersten Landespokalrunde in Warnau unglücklich im Elfmeterschießen, nachdem sie bis zur 93. Minute 4:3 geführt hatten. „Es war ein griffiges, offenes Spiel. Wir wissen, dass es eine konter- und kampfstarke Mannschaft ist. Ich bin aber der Meinung, ohne die Gelb-Rote Karte in der 46. Minute hätten wir gewonnen. Am Sonnabend wollen wir auf jeden Fall um jeden Preis gewinnen“, gab Sacher am Freitag eine klare Zielstellung aus. Die letzte Niederlage in der Liga (5:1 bei Preussen Magdeburg) ist abgehakt. Sacher: „Bei Preussen hat an dem Tag ab der 30. Minute einfach alles funktioniert. Wir haben darüber gesprochen. Das Thema ist erledigt.“

Landesklasse, Staffel 3

Germania Wulferstedt - SV Stahl Thale

Mit einem 1:1-Unentschieden beim Oscherslebener SC sind die Wulferstedter vor einer Woche in die Saison gestartet. „Ich hatte mir vorher schon mehr ausgerechnet, aber nach hinten raus war das Ergebnis okay. Der OSC hat sehr intelligent gespielt, die Räume gut zugemacht“, erklärt Germania-Coach Stefan Mohr im Rückblick. Die Thalenser Spielweise liegt seiner Elf mehr: „Die wollen mitspielen, es ist ein ganz anderer Typ Mannschaft.“ Allerdings haben die Gäste auch große Ambitionen, zählen sich zum Favoritenkreis der Staffel. Dass sie mit bisher einer Niederlage und einem Sieg noch nicht so richtig überzeugen konnten, wird ihre Motivation noch steigern.

Eintracht Winningen - SV Seehausen

Der SV Seehausen hofft nach der Auftaktpleite gegen Schlanstedt auf den ersten Erfolg beim Liga-Neuling.

SV Langenstein - Oscherslebener SC

Weitaus besser als erwartet ist der Oscherslebener SC in die Saison gestartet. Dass trotz zahlreicher Abgänge zumindest die erste Elf, die Trainer Thomas Klare zur Verfügung steht, sich in der Liga behaupten kann, beweisen vier Punkte aus zwei Spielen.