Oschersleben l Mit Teams aus der unteren Tabellenhälfte bekommen es die Bördevertreter SV Seehausen, Oscherslebener SC und Germania Wulferstedt zu tun. Dass es deshalb nicht unbedingt leicht werden muss zu punkten, hat zum Beispiel die Niederlage von Germania Wulferstedt in Darlingerode am elften Spieltag gezeigt.

Darlingerode/Drübeck - SV Seehausen/Börde

„Der 3:1-Sieg von Darlingerode gegen Wulferstedt ist für uns ein Achtungszeichen, dass wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen. Allerdings sehe ich es auch so, dass unser Gegner mehr Druck hat als wir, denn wir sind im Soll. Deshalb werden wir sicher nicht ins offene Messer laufen“, erklärt Seehausens Trainer Alexander Schröder vor dem Punktspiel des Tabellensechsten beim abstiegsbedrohten Zehnten.

Im Seehäuser Kader werden neben den Langzeitverletzten voraussichtlich auch noch Sebastian Nowak (arbeitsbedingt) und mit Sicherheit Tom Gruhle fehlen. „Tom Gruhle hat sich im Training am Donnerstag so stark am Knöchel verletzt, dass er vermutlich für den Rest der Hinrunde ausfallen wird“, bedauert Schröder. Von der Verletzung abgesehen, war der Coach mit dem Training wieder einmal zufrieden: „Die Jungs, die da sind, ziehen voll durch. Also motivieren muss ich eigentlich keinen.“

Germania Wulferstedt - SV Langenstein

„Wir hatten viele Probleme mit Verletzungen. Die Mannschaft stellt sich meist selbst auf. Wir haben zwar trotzdem immer eine gute Elf, aber es ist schwieriger sich einzuspielen. Richtig zufrieden bin ich mit unserer Punktausbeute deshalb nicht, wir haben viel liegenlassen“, hofft Wulferstedts Trainer Stefan Mohr, dass sein Team in den letzten beiden Hinrundenspielen gegen Langenstein und Osterwieck das Konto nochmal etwas aufbessern kann.

Olympia Schlanstedt - Oscherslebener SC

In den letzten beiden Vergleichen dieser Teams siegte jeweils die Auswärtsmannschaft. Ein gutes Omen für den OSC? Als Tabellenvorletzter hat Schlanstedt allerdings gehörigen Druck und damit vielleicht auch mehr Motivation für dieses Spiel als der Tabellenneunte aus Oschersleben, dem zuletzt verletzungsbedingt auch immer mehr die personellen Alternativen ausgingen.