Oschersleben l Die drei früheren Irxleber waren zu Saisonbeginn 2014/15 zusammen mit einer größeren Anzahl von Spielern zum Oscherslebener SC gewechselt. Sauerbach hatte dort zunächst den Trainerposten übernommen und war mit seinem Team erfolgreich in die Saison gestartet. Nach einer eher schwachen zweiten Halbserie entschied er sich, das Amt an Ingo Herrmanns abzugeben, wurde selbst sportlicher Leiter und bemühte sich, neue Spieler für den Verein zu begeistern.

Vom Vorstand des OSC hieß es nun, dass sich Verein und das Team Sauerbach/Hilliger/Kah im gegenseitigen Einvernehmen trennen. „Berufliche und gesundheitliche Gründe“, wie seitens des Vereins benannt, wollte Sauerbach so allerdings nicht ganz stehen lassen: „Zeit war nicht das Problem. Unsere Vorstellungen, Planungen, Gedankengänge lagen einfach zu weit auseinander. Unter diesen Umständen können wir dem Verein nicht mehr helfen.“

Bereits vor einigen Wochen hatten Sauerbach und Hilliger das Gespräch mit dem Vorstand gesucht und Vorschläge für Veränderungen und Umstrukturierungen unterbreitet, um die Situation des Verbandsligisten zu verbessern. Die Resonanz seitens des Vereins war dazu allerdings gering. Deshalb trennen sich nun beide Seiten, wie Rüdiger Breier vom OSC aber betonte, im Guten: „Die Mannschaft und der Vorstand um Abteilungsleiter Dietrich Lehmann bedanken sich für die geleistete Arbeit.“

"Für uns ist es schade."

Auch Trainer Ingo Herrmanns bedauert den Schritt: „Für uns ist es schade. Aber so ist es im Fußball, es muss weitergehen. Trotzdem werden wir in Kontakt bleiben, denn die Zusammenarbeit in dem halben Jahr war gut. Leider hatte Mirko wohl den Eindruck, keine hundertprozentige Rückendeckung zu haben. Der von ihm betriebene Aufwand verlief so im Sande.“

Der OSC startet am 16. Januar in die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Verbandsliga. Trainingsauftakt im Jahnstadion ist um 11 Uhr. Zudem wurden einige Testspiele vereinbart. Am 23. Januar wird in Haldensleben gegen die HSC-Reserve gespielt (11 Uhr), am 30. Januar in Braunschweig gegen den BSV Ölper (14 Uhr), am 6. Februar in Barleben gegen den SV Irxleben (16.30 Uhr), am 13. Februar in Schönebeck gegen den SSV (14 Uhr) und am 20. Februar in Halberstadt gegen den VfB Germania II (14 Uhr).

Am 21. Februar steht dann das Nachholpunktspiel gegen die Mannschaft von Edelweiß Arnstedt an. Dieses Duell Tabellenvierzehnter gegen Fünfter wird in Oschersleben um 14 Uhr angepfiffen.