Magdeburg l Zahlreiche Akteure verließen die Olvenstedter, insbesondere in Richtung Staßfurt. Nun hat der BSV die Konsequenz aus dem Aderlass gezogen und meldet seine erste Männermannschaft zur neuen Spielzeit nicht mehr in der Sachsen-Anhalt-Liga. Damit wird es unter anderem für den SV Langenweddingen wieder Derbys mit dem BSV geben.

Mannschaft geht freiwillig runter

„Wir werden für die neue Saison eine Männermannschaft formieren, die sich in erster Linie aus jungen Spielern zusammensetzen wird. Dafür gibt es genügend Zusagen. Einordnen werden wir uns allerdings in der Verbandsliga“, erklärt Sportchef Jens Ziegler. Eine Spitze in Richtung des nunmehr ehemaligen Liga- konkurrenten kann er sich dabei nicht verkneifen: „Unsere Nachwuchsarbeit ist nach wie vor top. Was man von Vereinen wie Staßfurt nun wirklich nicht sagen kann. Spieler in der fünften Liga mit Geld zu locken, halte ich für sehr bedenklich.“

Absage des Simba-Sparkassen-Cup

Finanzielle Einbußen stehen derweil dem BSV 93 in unmittelbarer Zukunft bevor. Mitteldeutschlands größtes Rasenhandball-Turnier, der Simba-Sparkassen-Cup, wäre im Sommer in seine 21. Auflage gegangen. „Nach langer Bedenkzeit hat sich der Vorstand des BSV 93 entschieden, die diesjährige Ausführung abzusagen“, bestätigt Schatzmeister Alexander Post.

 Im Hinblick auf die geltenden Regelungen zu Personenzahlen und Veranstaltungen sei die Umsetzung Mitte Juni nicht realistisch. So versammelten sich an den einzelnen Turniertagen rund 1000 Personen gleichzeitig auf dem Sportplatz des Albert-Einstein-Gymnasiums. Post erklärt, dass „die Einbußen aus der Absage ein erheblicher Dämpfer in der Finanzplanung des Vereins darstellen“. Hierbei gehe es nicht nur um den Umsatz am Turnierwochenende, sondern vornehmlich auch um die bereits angefallenen und fällig gewordenen Miet- und Pachtkosten, welche der Verein zu begleichen hat.