Güsen l In der Verbandsliga kassierte der LSV 90 Klein Oschersleben beim Güsener HC nach zähem Kampf eine 30:32 (15:14)-Niederlage.

Während die Gäste lediglich mit einem Feldspieler als Wechseloption antraten, präsentierte sich der GHC in Bestbesetzung. Klein Oschersleben legte trotzdem eine frühe 3:0-Führung vor und zwang den Gegner bereits nach sechs Minuten (1:5) zur ersten Auszeit. Die fruchtete nach einer Viertelstunde mit dem ersten Ausgleich (8:8). Bis zum Seitenwechsel legten die Gäste stets einen bis zwei Treffer vor.

Nach der Pause setzte sich das Spielchen fort, ehe Stefan Filter beim 19:18 die erstmalige Führung für die Güsener erzielte. Bis in die Schlussphase hinein behauptete der GHC den knappen Vorsprung. In dieser Phase machten sich die fehlenden personellen Alternativen beim LSV bemerkbar und so stand am Ende eine knappe Niederlage.

Statistik

Güsen: C. Bretschneider, T. Prause – K. Haßbargen (2), Schulz (5/1), Mache (5), S. Prause (5), Filter (3), Lepper, Gerlach, Lehnau (3), Grosenick, Bretschneider (9/3)

Klein Oschersleben: Römer, Engelhardt – Kopper, Hohlfelder (3), Dedecke (5), Ehelebe, Thiel (4), Langenbeck (4), Suttner (14/4)

Siebenmeter: GHC 6/4 – LSV 5/4;

Zeitstrafen: GHC 1 – LSV 2