Klein Oschersleben l Das Heimspiel des LSV 90 gegen den HV RW Staßfurt II haben die Klein Oschersleber mit 27:23 Toren gewonnen. Damit wurden nach vier Auswärtsspielen ohne Punktgewinn in eigener Halle gegen die Gäste aus dem  Salzlandkreis zwei wichtige Zähler erkämpft. Dabei begannen die ersten 13 Minuten nicht nach den Vorstellungen des Trainergespanns Becker/Hafften. Zu viel einfache Fehler wurden im Angriffsspiel produziert, vor allem die Torabschlüsse ließen zu wünschen übrig.

Remis zur Pause

Die Gäste nutzten die schwache Anfangsphase. Mit schnellem Spiel konnten sie sich auf 3:6 absetzen. Die Hausherren reagierten, nahmen eine Auszeit, um die Mannschaft wachzurütteln. In der Folge wurde das LSV-Spiel dann auch zusehends besser. In der Abwehr wurde jetzt effektiver gearbeitet und Sven Garnatz, Florian Langenbeck und Ronny Suttner konnten drei Tore in Folge einnetzen (6:7, 15. Minute). In den Minuten bis zur Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe mit dem 11:11-Ausgleich zum Seitenwechsel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten die LSV-Mannen viermal einen Rückstand ausgleichen. Dann kam Ronny Suttner, der in der 39. Minute durch zwei Rückhand-Anspiele von Moritz Ehelebe und Dennis Pohl freigespielt wurde. Die erste Führung in diesem Spiel war geschafft – 16:15. Auch die Abwehr um Lars Dedecke und Dennis Pohl blieb konzentriert und Mathias Engelhardt im Tor zeigte starke Reflexe. Dadurch konnte sich der LSV in der Folge etwas absetzen. In der 46. Minute hieß es 20:17 für die Hausherren.

LSV-Keeper ein Rückhalt

Die Gäste hatten jetzt Probleme, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Dazu waren beide LSV-Keeper hellwach, Philipp Römer und Mathias Engelhardt entschärften jeweils einen Siebenmeter. Nach dem 24:20 in der 55. Minute für die Hausherren folgte das letzte Aufbäumen der Gäste. Eine offensive Deckungsformation galt es für den LSV 90 zu knacken. Aber auch das wurde von der Becker-Sieben bewältigt und Nico Hohlfelder und Lars Dedecke wussten die jetzt größeren Lücken zu nutzen. Am Ende waren die Klein Oschersleber mit 27:23 Toren erfolgreich und konnten als Sieger das Parkett verlassen.

Statistik

LSV 90 Klein Oschersleben: Römer, Engelhardt – Garnatz (4 Tore), Chris Langenbeck, Kopper, Hohlfelder (1), Dedecke (6), Ehelebe, Pohl (3), Florian Langenbeck (3), Suttner (10)

Siebenmeter: 5/5;

Zeitstrafen: 4