Klein Oschersleben l Die Partie begann zäh: In den ersten 17 Minuten gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen (5:5). Die Offensive der Hausherren wurde im weiteren Verlauf immer stärker, so netzte aus dem Rückraum vor allem Sebastian Horn die Bälle ein. Keeper Mathias Engelhardt hatte einen guten Tag erwischt. Er hielt in der Anfangsphase einige klare Bälle. Einzig bei den Aktionen des Rückraum-Shooters der Gäste, Christian Fink, sah die Abwehr des Öfteren schlecht aus.

In der 18. Minute verletzte sich Florian Langenbeck. Für ihn wurde der Youngster Moritz Ehelebe eingewechselt. Dieser erzielte von der Außenposition aus auch gleich sein erstes Tor im Männerbereich (7:5). Im weiteren Verlauf der Begegnung zeigte er, dass in ihm großes Potential steckt. Der LSV 90 bekam jetzt mehr Spielanteile. Durch aufmerksames Stellungsspiel wurden die Angriffe der Gäste abgefangen. Tore von Lars Dedecke, Nico Kernchen und Chris Langenbeck sorgten für einen Zwei-Tore-Vorsprung. Auch der jetzt in den Rückraum gewechselte Ronny Suttner trug sich in die Torschützenliste ein. Mit einer knappen 13:11-Führung ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren hochmotiviert zurück auf das Parkett. Die Abwehr um Nico Kernchen fasste beherzt zu und im Angriff war es wieder Ronny Suttner, der bis zur 40. Minute die Lücken in der Abwehr nutzte. In diesem Spielabschnitt glänzte er auch als sicherer Siebenmeter-Schütze und brachte sein Team mit vier Toren nach vorn (18:14). Diesen Vorsprung hielten Hohlfelder und Co. bis zur 51. Minute, danach wurde er durch einen erfolgreichen Konter von Moritz Ehelebe auf fünf Tore vergrößert (24:19).

Die Gäste steckten aber nicht auf. Nach dem 25:20 gab es noch drei Tore in Folge für den SV Germania. In der 56. Minute hieß es nur noch 25:23 für die Heimsieben. Aber die LSV-Mannen ließen nun nichts mehr zu. Mit einer Energieleistung und Toren von Ronny Suttner und Moritz Ehelebe wurde der Erfolg abgesichert.

Zwar war dieses Spiel kein Handballleckerbissen für die Fans, aber wichtig waren am Ende die zwei Punkte auf der Habenseite des LSV 90 Klein Oschersleben.

LSV 90 Klein Oschersleben: Litzke, Engelhardt – Kernchen (4 Tore), Chris Langenbeck (5), Horn (3), Hohlfelder (2), Dedecke (3), Ehelebe (4), Florian Langenbeck, Hoffmann, Suttner (7), Thiel.

Siebenmeter: 4/2

Zeitstrafen: 2