Oschersleben l In der Bezirksliga, Staffel Börde, führt der Oscherslebener SC nach zwei Spielen die noch wenig aussagekräftige Tabelle an. Im Duell mit dem SV Altenweddingen II gab es für die Bodestädter ein Remis. Geschlagen geben musste sich die Reserve des TTC Gröningen.

TTC Wolmirstedt II - TTC 1990 Gröningen II 9:7.

Gröningens zweite Mannschaft, die in dieser Saison auf den in die erste Mannschaft aufgerückten Eric Möhring verzichten muss, trat zum Start in Wolmirstedt mit zwei Ersatzspielern an. Kevin Schwarze und Wolfgang Hecht ersetzten die fehlenden Lukas Breitenstein und René Weidig. Damit fehlten die drei besten Spieler der Vorsaison. Trotz der ungünstigen Ausgangslage hielten die Gröninger erstaunlich gut mit und unterlagen am Ende nur denkbar knapp.

Stritzke/Hedenius sorgten mit ihrem 3:0 gegen Fuchs/Heuer für den ersten Punkt. Im weiteren Verlauf erspielten die Gäste in jedem Paarkreuz zwei Punkte. So schlugen Paul Hedenius und Thomas Stritzke im oberen Paarkreuz Eckert. Mike Staginnus schlug Lutter in vier und Heuer in fünf Sätzen und unten gewann Kevin Schwarze in vier Sätzen gegen Wilhelm und in fünf Sätzen gegen Schletterer. Das Entscheidungsdoppel ging mit 3:0 an die Gastgeber. Besonders ärgerlich war die Fünf-SatzNiederlage des dritten Doppels Sund/Schwarze gegen Schletterer/Wilhelm und die Niederlage von Reinhard Sund gegen Heuer, da Sund schon eine 2:0-Satzführung hatte.

Statistik

 Gröningen II: Hedenius (1,5 Punkte), Th. Stritzke (1,5), M. Staginnus (2), Sund, Schwarze (2), Hecht

Oscherslebener SC - SV Altenweddingen II 8:8.

Nach den Doppeln lagen zunächst die SVA-Spieler mit 2:1 in Führung. In der ersten Einzelrunde waren beide Teams jeweils dreimal erfolgreich. Bei den Gastgebern behielten Frank Meißner, Karl-Heinz Schmieder und Marcus Degenhardt die Oberhand. Auf Altenweddinger Seite punkteten Steven Ramisch, Renè May und der sein Debüt als Stammspieler gebende Chris-Marvin Hamann. Der Spielausgang beim Zwischenstand von 5:4 für die Sülzetaler blieb damit weiterhin völlig offen.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde drohte die Partie jedoch zu Gunsten der Bodestädter zu kippen. Denn die erneuten Siege von Meißner und Schmieder sowie die ersten Einzelpunkte von Dr. Jörg Froböse und Mel Fynn Ketzel ließen das OSC-Team auf 8:5 davonziehen. Doch die Altenweddinger gaben sich noch nicht geschlagen. Der sehr gut aufgelegte Hamann verkürzte zunächst mit seinem zweiten Erfolg auf 6:8. Detlev Zoll ermöglichte seinem Team mit einem hauchdünnen Fünf-Satz-Sieg im letzten Einzel zum 7:8 sogar noch die Chance auf das Remis durch einen Erfolg im Schlussdoppel. Miska/Ramisch nutzten die Chance und bezwangen Meißner/Ketzel nach teilweise hart umkämpften Sätzen mit 3:1. Unterm Strich gab es somit eine gerechte Punkteteilung.

Statistik

Oscherslebener SC: Meißner(2), Froböse(1), Schmieder(2,5), Ketzel(1), Degenhardt(1;5), Stäudte

SV Altenweddingen II: Ramisch (2), Miska (1), Mieruch, May (1,5), C. Hamann (2,5), Zoll (1)