Altenweddingen l  Für die Verbandsliga-Damen hingegen gab es einen 9:5-Auswärtssieg beim DJK Biederitz II. Diesmal erwies sich die Hürde VfB Ottersleben als zu hoch für die Herren aus dem Sülzetal, denn die Altenweddinger kassierten in der Landeshauptstadt eine deutliche 3:12-Niederlage.

Auch über die Höhe der Pleite dürfen sich die Blau-Gelben nicht beklagen. Sie schafften es in keinem der verlorenen neun Einzel in den Entscheidungssatz. Spätestens nach vier Sätzen mussten sie ihren Gegnern zum Spielgewinn gratulieren.

Doppelpartien als Fingerzeig

Schon in den Auftaktdoppeln kristallisierte sich heraus, in welche Richtung sich die Partie entwickeln würde. In allen drei Doppeln hatten die Sülzetaler das Nachsehen. Während Frank/Klemme und Pingel/Zühlke in jeweils vier Sätzen unterlagen, kämpften sich Hinz/Wallborn bis in den Entscheidungsatz. Es war das einzige Spiel in der Begegnung, welches über fünf Sätze ging. Aber auch hier mussten sich die Blau-Gelben schließlich dem Magdeburger Duo beugen.

Mit einem 0:3-Rückstand starteten die Altenweddinger in die erste Einzelrunde. Im ersten Einzel mussten die Gäste den nächsten Rückschlag hinnehmen. Die Nummer eins der Ottersleber, Akzinski, bezwang den bisher in dieser Saison ungeschlagenen Simon Frank in vier Sätzen und beendete somit dessen beeindruckende Serie von zuvor zwanzig Einzelsiegen in Folge.

Hinz erspielt ersten Einzelpunkt

Ein Lebenszeichen der Altenweddinger sendete danach Martin Hinz aus, der sein Einzel klar mit 3:0-Sätzen gewann und den ersten Punkt für seine Farben erspielte. Alle weiteren Bemühungen der Gäste, im mittleren und unteren Paarkreuz zu Punktgewinnen zu kommen und die Partie ausgeglichener zu gestalten, scheiterten anschließend. Während Mathias Pingel in drei Sätzen unterlag, standen die Niederlagen von Christian Wallborn, Patrick Klemme und Tobias Zühlke nach vier Sätzen fest. Als Hinz sich dann im Spitzenspiel ebenfalls noch mit 1:3-Sätzen gegen Akzinski geschlagen geben musste, war klar, dass es in dieser Begegnung wieder nichts mit einem Auswärtspunkt für die Blau-Gelben wird.

Der Sieg war den Elbestädtern beim 9:1-Zwischenstand nicht mehr zu nehmen. Die Sülzetaler bemühten sich danach immerhin noch um eine Resultatsverbesserung. Frank, der sich durch die zuvor erlittene erste Saisonniederlage nicht verunsichern ließ, bezwang zunächst seinen Gegner in vier Sätzen. Wallborn fügte seinerseits durch einen 3:0-Erfolg noch einen weiteren Punkt hinzu und verkürzte auf 3:9.

In den letzten drei Einzeln blieben Pingel (0:3), Zühlke (1:3) und Klemme (1:3) erneut sieglos, so dass der SVA am Ende über eine 3:12-Niederlage quittieren musste.

Statistik

SV Altenweddingen: Hinz (1 Punkt), S. Frank (1), Wallborn (1), Ma. Pingel, Zühlke, P. Klemme

Frauen Verbandsliga

Auch ohne seine Nummer eins, Luisa Hellwig, kam der SV Altenweddingen im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten DJK TTV Biederitz II zu einem verdienten 9:5-Erfolg. Dabei hatten die Gäste aus der Börde nur zu Beginn der Partie einige Schwierigkeiten mit dem DJK-Vierer.

Showdown im ersten Doppel

Im ersten Doppel leistete das Biederitzer Duo heftigen Widerstand, so dass Eiselt/Hubrich über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen mussten und ihre Gegnerinnen erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 14:12 bezwingen konnten. Die Biederitzerinnen kamen aber im zweiten Doppel umgehend zum Ausgleich, da Behrens/Diedrich in vier Sätzen den Kürzeren zogen.

Auch in der ersten Einzelrunde taten sich die SVA-Spielerinnen noch schwer. Stephanie Eiselt (1:3), Sarah Behrens (1:3) und Andrea Diedrich (0:3) mussten Niederlagen einstecken. Nur Paula Hubrich (3:1) war für die Blau-Gelben erfolgreich und verkürzte auf 2:4.

In der zweiten Einzelrunde setzten sich die Sülzetalerinnen dann aber immer besser in Szene. Behrens, Eiselt und Hubrich glänzten jeweils durch Siege ohne Satzverlust. Und auch Ersatzspielerin Diedrich konnte sich in fünf umkämpften Sätzen mit 3:2 behaupten, so dass die Gäste in der zweiten Runde nicht nur ungeschlagen blieben, sondern nun mit 6:4 die Führung übernommen hatten.

Behrens, mit einem klaren 3:0-Sieg, und die erfolgreichste Aktive der Blau-Gelben an diesem Tag, Nachwuchsspielerin Hubrich, die nach toller Aufholjagd einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Erfolg umwandelte und somit ungeschlagen blieb, bauten den Vorsprung in der letzten Einzelrunde bis auf 8:4 aus und sicherten ihrem Team damit schon vorzeitig den Gesamtsieg. Zwar verkürzten die Biederitzerinnen nach Diedrichs Niederlage nochmal auf 5:8, aber Eiselt stellte im letzten Einzel durch ihren Sieg in drei Sätzen den Vier-Punkte-Abstand zum 9:5-Endstand wieder her.

Statistik

SV Altenweddingen: Behrens (2), Eiselt (2,5), Hubrich (3,5), Diedrich (1)