Hötensleben l Der SV Hötensleben bleibt auch nach der Heimniederlage gegen den Tabellenachten Schwarz-Weiß Bismark weiter im Besitz der roten Laterne. Einmal mehr mussten die Gastgeber ersatzgeschwächt antreten. Diesmal war es Manuel Janura, der für Frank Pfeifer ins Aufgebot rutschte.

Führung nach den Doppeln

In den Auftaktdoppeln gingen die Männer um Mannschaftskapitän Thomas Bratzke sehr beherzt zur Sache. Zunächst war es Thomas Bratzke selbst, der mit seinem Doppelpartner Niklas Bögelsack mit dem zweiten Doppel der Bismarker nicht viel Federlesen machte und einen ungefährdeten Drei-Satz-Sieg einfuhr. Als dann auch noch am Nachbartisch Tobias Bratzke und Marcel Korb völlig unerwartet in ebenfalls drei Sätzen gegen das mit Morales/Rüge stark besetzte erste Bismarker Doppel gewannen, war die Hötensleber 2:0-Führung perfekt.

Im dritten Doppel indes hatten Gericke/Janura ebenso keine Chance wie Thomas Bratzke in seinem 0:3 verlorenen ersten Einzel gegen Rüge. Niklas Bögelsack verlor gegen den Ex-Beendorfer Alejandro Morales zwar auch in drei Sätzen, hatte aber im 10:12 verlorenen zweiten Satz durchaus die Chance zum Satzgewinn.

Nach Gerickes Sieg (3:1–Ladwig) sowie den Drei-Satz-Niederlagen von Korb und Janura lagen die Gastgeber vor dem zweiten Durchgang 3:6 zurück.

Hier gelang es Thomas Bratzke den Kolumbianer Morales in einem packenden Fünf-Satz-Krimi niederzuhalten. Nach Bögelsacks zweiter Niederlage war es Tobias Bratzke, der mit seinem Vier-Satz-Sieg gegen Ladwig den fünften und letzten Punkt einfuhr.

Statistik

SV Hötensleben: Th. Bratzke (1,5), Bögelsack (0,5), To. Bratzke(1,5), Gericke (1), Korb (0,5), Janura (Ers.)