Oschersleben l Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie ruht der Wettkampfbetrieb voraussichtlich bis Ende November. Wobei abzusehen ist, dass dem Sport auch im Monat Dezember der Lockdown droht.

SV Hötensleben führt in Staffel B

In den Staffeln der zweigeteilten Kreisoberliga wurden in der Hinrunde größtenteils über die Hälfte der auszutragenden Spiele absolviert. In der mit neun Mannschaften spielenden Staffel B rangiert die zweite Mannschaft des SV Hötensleben bis zum Beginn der Zwangspause auf dem ersten Tabellenplatz. Das abgebrochene Spieljahr 2919/20 beendeten die Hötensleber auf dem vierten Tabellenplatz. In diesem Jahr behauptet die SVH-Zweite mit dem Stammvierer Bögelsack, Gericke, Janura und Hustedt nach vier ausgetragenen Spielen mit 8:0 Punkten den Platz an der Sonne.

Die Verfolgerrolle nehmen der SV Altenweddingen IV und der TSV Hadmerleben II ein. Wobei die Sülzetaler bereits sechs Spiele ausgetragen haben und den zweiten Tabellenplatz mit 8:4 Punkten in der Aufstellung Zoll, J.-H. Hamann, Stridde und Hellwig behaupten. Die Hadmersleber Reserve indes ist mit 6:2 Punkten nach vier Spielen noch ungeschlagen, trennte sich aber in den beiden letzten Spielen sowohl von der vierten als auch von der fünften Altenweddinger Mannschaft 6:6-Unentschieden. Im vermeidbaren Unentschieden gegen die SVA-Fünfte trat man allerdings nicht in der Stammformation C. Fritze, Doppke, Hamann und T. Fritze, sondern mit zweifachem Ersatz an.

Nach fünf ausgetragenen Spielen und 6:4-Punkten wahrt die zweite Mannschaft des Osterweddinger SV mit Subschinski, Schonscheck, Peitek und Wichetek den Anschluss zur Spitzengruppe.

Das Mittelfeld wird angeführt von der zweiten Mannschaft des Eilsleber SV, die mit Köhler, C. und S. Behrens sowie Bertram nach vier Spielen auf ein ausgeglichenes Punktekonto von 4:4 verweisen kann. Bei der Eilsleber Reserve stehen den Siegen gegen den OSV II und Hornhausen Niederlagen gegen Hadmersleben II und Hötensleben II gegenüber.

Der auf Platz sechs gelistete SV Altenweddingen V konnte in seinen fünf ausgetragenen Spielen nur selten in Bestbesetzung antreten. Zum Einsatz kamen bisher Welsch, Spangenberg, Huchel, Künnemann, Knoche und Hubrich.

Vorjahresmeister nur auf Platz sieben

Nachdem der TTC Wanzleben im abgebrochenen Spieljahr 2019/20 als Tabellenerster auf den Wiederaufstieg in die Bezirksklasse verzichtet hat, findet sich die Mannschaft in diesem Jahr in fast gleicher Aufstellung (Baier, Perleberg, Döring, Bothmann) auf dem siebten Platz wieder.

Hadmersleber führen die Rangliste an

Während die Wanzleber nach der Pause einen besseren Tabellenplatz erreichen sollten, ist für die Sportfreunde Hecht, Peine, Nowak und Pontzen vom TSV Hornhausen der Klassenerhalt ebenso gefährdet, wie für die Sportfreunde Steffen, Juhre, Fricke, Pieper und D. Schmalz von Fortuna Hamersleben II. Hornhausen hat nach sechs Spielen erst einen Punkt auf dem Konto und bei der Fortuna-Reserve stehen nach erst zwei Spielen zwei Niederlagen zu Buche. Die auf der Grundlage der bisherigen Punktspielergebnisse erstellte Rangliste führen Christian Fritze und Fabian Doppke vom TSV Hadmersleben II an.