Gröningen l Nach der knappen 9:7-Niederlage im Hinspiel hat der TTC Gröningen II an eigenen Tischen gegen den TTC Wolmirstedt II im Duell der Reservemannschaften einen souveränen 11:4-Sieg erspielt. Der SV Altenweddingen II blieb auch im zweiten Spiel der Rückrunde erfolglos. Nachdem die Sülzetaler in der Vorwoche schon in Gröningen passen mussten, erlitten sie diesmal in der Auswärtspartie beim SSV Blau-Gelb Eichenbarleben-Ochtmersleben eine 6:9-Niederlage.

TTC Gröningen II – TTC Wolmirstedt II

Bereits nach den Doppeln führten die Gröninger mit 3:0. Möhring/Hedenius schlugen Fuchs/Schulze mit 3:0. Jeweils mit 3:1 siegten Stritzke/Schwarze gegen Harwig/Schletterer und Staginnus/Sund gegen Eckert/Lutter.

In der ersten Einzelrunde verbuchten die Gastgeber vier Siege in Folge. Dafür sorgten Eric Möhring (3:0 –Schulze), Thomas Stritzke (3:1 –Fuchs), Paul Hedenius (3:0 –Lutter) sowie Kevin Schwarze (3:0 –Eckert). Im unteren Gröninger Paarkreuz gaben Staginnus (2:3 –Schletterer) und Sund (1:3 –Harwig) beide Spiele ab.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde machte das obere Gröninger Paarkreuz durch Möhring (3:0 – Fuchs) und Stritzke (3:1 –Schulze) bereits den Sieg perfekt, im mittleren und unteren kam es zur Punkteteilung. Hedenius verlor äußerst knapp in fünf Sätzen gegen Eckert, bevor Schwarze mit 3:1 gegen Lutter gewann. Staginnus verlor auch sein zweites Einzel in fünf Sätzen gegen Harwig. Den letzten Punkt zum 11:4 erspielte Sund mit seinem 3:1 gegen Schletterer.

TTC Gröningen II – TTC Wolmirstedt II 11:4

TTC Gröningen II: Möhring (2,5), T. Stritzke (2,5), Hedenius (1,5), Schwarze (2,5), Staginns (0,5), Sund (1,5)

TTC Wolmirstedt II: Fuchs, Schulze, Eckert (1), Lutter, Harwig (2), J. Schletterer (1)

BG Eichenb./Ochtm. – SV Altenweddingen

Nach den Doppeln lagen die Gäste zunächst mit 1:2 zurück, da lediglich Ramisch/Miska glatt in drei Sätzen gegen Julius/Beust gewannen. May/Hamann und Mieruch/Plewnia unterlagen dagegen ebenso deutlich in drei Sätzen.

Nachdem René Miska zum Auftakt der ersten Einzelrunde mit 1:3-Sätzen gegen Stefan Karpe den Kürzeren zog, blieben anschließend Steven Ramisch (3:0 –Julius), Gerald Mieruch (3:1 –Kaukorat) und Renè May (3:1 –Beust) siegreich. Damit hatten die Sülzetaler den Zwei-Punkte-Rückstand kompensiert und lagen nun beim Stand von 4:3 selbst in Front. Chris-Marvin Hamann konnte danach seine 1:3-Niederlage gegen Finke nicht verhindern, so dass den Gastgebern der 4:4-Ausgleich gelang. Aber im folgenden Einzel bezwang Fred Plewnia seinen Kontrahenten Schenke in vier Sätzen und sorgte für die erneute Führung der Gäste beim 5:4 zum Abschluss der ersten Einzelrunde.

In der zweiten Einzelrunde gerieten die Sülzetaler durch fünf Niederlagen in Folge mit 5:9 in Rückstand und hatten damit all ihre Chancen auf ein durchaus mögliches Remis eingebüßt. Besonders ärgerlich dabei war die Tatsache, dass Miska gegen Julius und May gegen Kaukorat in ihren Einzeln bereits aussichtsreich mit 2:0-Sätzen in Führung lagen, um dann doch noch in fünf Sätzen zu scheitern. Im letzten Einzel gelang dann Hamann durch einen Sieg gegen Schenke nur noch etwas Resultatskosmetik zum 6:9, was gleichzeitig dann auch den Endstand bedeutete.

Blau-Gelb Eichenbarleben/Ochtm. – SV Altenweddingen II 9:6

Blau-Gelb: Karpe (2,5), Julius (1), J. Kaukorat (1,5), Beuste (1), Finke (2,5), Schenke (0,5)

SVA II: Ramisch(1,5), Miska(0,5), May(1), Mieruch(1), Plewnia(1), C.-M. Hamann(1).