Gröningen l Während der TTC Gröningen bereits im Hinspiel von den Haldenslebern mit 14:1 fast deklassiert wurde, mussten die Gröninger auch an eigenen Tischen eine hohe 3:12-Niederlage hinnehmen. Etwas knapper fiel die 5:10-Niederlage des SV Altenweddingen im altmärkischen Mieste aus.

TTC Gröningen – TuS Haldensleben 3:12. Bei den Gastgebern schienen die nach Sätzen 2:1 führenden Giese-Brüder gegen Fischer/Lehmann auf der Siegerstraße, unterlagen aber im fünften Satz. Sauer/Belger konnten ihre am Ende knappe Vier-Satz-Niederlage gegen Puritz/Edeling ebenso nicht verhindern, wie Becker/Möhring, die gegen Käther/Kühne unterlagen.

TTC Gröningen liegt klar zurück

Nach drei verlorenen Doppeln nahm das Unheil auch in den Einzeln seinen Lauf, wobei im ersten Durchgang Nico Sauer gegen Ingolf Puritz recht unglücklich im Entscheidungssatz unterlag. Für die 0:8 zurückliegenden Gastgeber war der Sieg von Ersatzspieler Eric Möhring (3:0 –Lehmann) und der ebenso klare Sieg von Julian Giese im Spitzenspiel gegen Puritz der einzige Lichtblick.

Viel heller wurde es auch im zweiten Durchgang nicht mehr. Denn bis auf den Punkt von Christopher Belger (3:1 –Käther) brachten die Einheimischen nichts Zählbares mehr auf das Spielprotokoll. Wobei Dennis Becker gegen Fischer ebenso erst im fünften Satz unterlag wie Möhring im letzten Einzel gegen Kühne.

TTC Gröningen: Ju. Giese (1), Sauer, Becker, Belger (1), Je. Giese, Möhring (1).

TuS Haldensleben: Puritz (1,5), Edeling, Fischer (je 2,5), Käther, Lehmann (je 1,5) Kühne (2,5).

Chemie Mieste – SV Altenweddingen 10:5. Den ersten Punkt Hinz/Ramisch im Doppel. Pingel/Zühlke (0:3) und Wallborn/Voigt (2:3) blieben dagegen erfolglos. Nachdem Christian Wallborn (3:2) und Martin Hinz (3:1) jeweils ihr Einzel gewannen, lagen die Gäste mit 3:2 in Front. Durch die Niederlagen von Olaf Voigt (1:3), Mathias Pingel (0:3) und Tobias Zühlke (2:3) gerieten die Blau-Gelben jedoch mit 3:5 in Rückstand.

SV Altenweddingen kommt heran

Ein 3:2-Sieg von Steven Ramisch zum Abschluss der ersten Einzelrunde brachte die Gäste auf 4:5 heran. Trotz der 1:3-Niederlage von Hinz zum Auftakt der zweiten Einzelrunde blieben die Chancen für den SVA auf ein gutes Ergebnis zunächst intakt, denn Wallborn holte seinen zweiten Einzelpunkt und verkürzte auf 5:6.

In den folgenden vier Spielen konnten die Sülzetaler den Chemikern nicht mehr entscheidend die Stirn bieten. Denn Pingel (0:3), Voigt (1:3), Ramisch (2:3) und Zühlke (1:3) blieben jeweils sieglos.

SV Altenweddingen: Hinz (1,5), Wallborn (2), Ma. Pingel, Voigt, Ramisch (1,5), Zühlke.