Hadmersleben l Beim traditionellen Axel Gerhardi Gedenkturnier gingen elf Mannschaften an den Start. Es wurden wieder ein paar neue Gesichter dazu gewonnen.

In der Vorrunde wurde in zwei Gruppen, eine 6er- und eine 5er-Staffel, zu zwei Gewinnpunkten gespielt. Es war ein qualitativ gut besetztes Turnier, wobei ein Teil der Spieler auch schon in der Verbands- oder Oberliga gespielt hat.

In den Vorrunden setzten sich in der Gruppe A TTC Gröningen und der ESV Delitzsch durch und in der Gruppe B Medizin Magdeburg und SV Altenweddingen. Die Halbfinals bestritten der TTC Gröningen gegen den SV Altenweddingen (Endstand 0:2) und der ESV Delitzsch gegen Medizin Magdeburg (0:2). Im Spiel um Platz drei setzte sich der TTC Gröningen gegen den ESV Delitzsch mit 2:0 durch. Im Finale bezwang der SV Altenweddingen die Magdeburger mit 2:0, wobei das Vorrundenspiel noch mit 2:0 an die Landeshauptstädter ging.

Bilder

Amitec Cup mit neun Teams

Beim Amitec Cup gingen neun Mannschaften an den Start, wobei elf Anmeldungen vorlagen. Aus dem eigentlichen Einzelturnier in den letzten Jahren, wurde dieses Jahr ein zweier Mannschaftsturnier gemacht. In der Vorrunde wurde in zwei Gruppen, eine 4er- und eine 5er-Staffel, zu drei Gewinnpunkten gespielt.

In den Vorrundenspielen setzten sich folgende Mannschaften durch. In der Gruppe A Aufbau Magdeburg und der TSV Hadmersleben I und in der Gruppe B TSV Hadmersleben II und Post SV Magdeburg.

Im Halbfinale standen sich der TSV I und der TSV II gegenüber und die Partie ging sehr knapp mit 3:2 an die zweite Vertretung. Im anderen Halbfinale standen sich die Magdeburger gegenüber. Aufbau gewann klar mit 3:0 gegen den Post SV Magdeburg.

Im Spiel um Platz drei setzte sich der Post SV Magdeburg mit 3:1 gegen den TSV I durch. Im Finale bezwang Aufbau den TSV II mit 3:1 und freute sich als Sieger des Turniers über Pokale und Geldpreise.

Fortsetzung im nächsten Jahr

Im nächsten Jahr finden beide Turniere wieder statt und der TSV Hadmersleben hofft, auch dort wieder auf gute Resonanz. Großer Dank geht an die Organisatoren und den Leitern der Turniere.