Stendal (bbc/jhe) l Es ist die letzte Chance des BBC Stendal gewesen, noch einmal Boden auf die Nichtabstiegsränge gut zu machen, auch wenn die Chancen auf den Klassenerhalt in der Basketball-Landesliga von vornherein schlecht standen. Zu Gast war mit den TORnados Halle ein direkter Kontrahent um den Abstieg und zudem ein Gegner der derzeit über ein ähnlich schwaches spielerisches Potenzial verfügt wie die Lizards. Zudem reisten die Hallenser nur mit sechs Spielern an. Die Stendaler verloren das Spiel mit 50:58.

Das Spiel begann auf gutem Niveau. Die Lizards erwischten den besseren Start und gingen schnell 8:3 in Führung. Vor allem im Angriffsspiel zeigte sich der BBC mit starkem Zug zum Korb, vor allem durch Chris Dießl, der allein sechs der ersten zehn Stendaler Punkte erzielte. Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Gäste besser ins Spiel. Vor allem Ligatopscorer Jeschke stellte die Stendaler Verteidigung vor einige Probleme. So musste Cornelius Riske schon früh mit seinem zweiten Foul auf die Bank. Dennoch blieb der BBC giftig und punktete konstant. Zum Schluss des Viertels legten die Gäste einen kurzen Zwischenspurt ein und gingen mit 18:16 in Führung.

Das zweite Viertel bot Magerkost vom Feinsten. Die Stendaler Defense stand solide, das Offensivspiel verabschiedete sich jedoch durch die Hintertür. Immer wieder produzierten die Lizards haarsträubende Ballverluste, zudem wurden gute Wurfmöglichkeiten reihenweise liegengelassen. Folgerichtig wuchs der Rückstand bis zur Halbzeit auf 24:31 an. Auch die Halbzeitpause brachte wenig Schwung in die Partie. Halle wirkte wacher und eingespielter, während beim BBC das Selbstvertrauen vollends schwand. Die ersten sieben Punkte der zweiten Halbzeit gingen dementsprechend auf das Konto der Saalestädter, die sich damit einen komfortablen Vorsprung herausspielten - 24:38. Spielertrainer Mogk reagierte und stellte auf Zonenverteidigung um. Die Maßnahme zeigte sofort Wirkung. Halle agierte nun einfallslos und nahm zahlreiche schlechte Würfe. Zudem zeigten sich die Lizards nun engagiert im Rebound, einzig der Angriff wollte an diesem Tag nicht ins Rollen kommen. Magere acht Punkte erzielte der BBC-Fünfer im dritten Abschnitt. Beim Stand von 32:47 ging es in das letzte Viertel.

In diesem erwachte noch einmal der Kampfgeist des BBC. Ein 11:2-Lauf schien die Chance zum Sieg noch einmal greifbar werden zu lassen - 43:49. Doch der erste und einzige Dreier der Gäste beendete nicht nur den Run der Lizards, sondern bedeutete gleichzeitig den entscheidenden Schlag, von dem sich die Krug und Co. nicht mehr erholten. Am Ende verlor der BBC in einer niveauarmen Partie gegen ebenfalls limitierte Gäste mit 50:58.

Die bittere Erkenntnis bleibt, das Stendal derzeit keinen Gegner in der Landesliga vor ernsthafte Probleme stellt. Der Abstieg aus der Landesliga ist jetzt auch theoretisch nicht mehr zu vermeiden, sodass sich die Planungen nun auf die Bezirksliga konzentrieren.

Das letzte Saisonspiel führt die Lizards morgen 16 Uhr nach Zörbig, in der Hoffnung, dass wenigstens ein versöhnlicher Saisonabschluss gelingt. Der BBC Stendal bedankt sich bei allen Zuschauern, die auch in dieser schwierigen Saison immer wieder den Weg in die Bürgerparkhalle gefunden haben.

BBC Stendal: Herrman (8 Punkte), Mogk (15), Dießl (6), Riske (4), Gatzka (2), Majstrak, Nutsis (2), Braun, Klaus (3), Krug (5), Goroncy (5).