Einen letzten Test vor dem scharfen Start haben sich die Fußballteams von Rot-Weiß Arneburg und Saxonia Tangermünde unterzogen. Die Gäste siegten klar mit 7:2.

Arneburg l Das Gödecke-Team unterstrich in der Partie, dass es für den Punktspielstart gut gerüstet ist.

Tangermünde übernahm nach wenigen Minuten das Zepter auf dem grünen Rasen, zeigte einige gute Ansätze, die aber zunächst wenig Gefahr brachten. Nach 16 Minuten wäre der Gastgeber fast in Front gegangen. Florian Guhla schoss im Strafraum Michael Blume an. Die daraus resultierende Bogenlampe klatschte an den Querbalken des Saxonia Tores.

Tangermünde geht binnen sechs Minuten 3:0 in Führung

Danach machten die Gäste so richtig ernst. Binnen sechs Minuten ging Tangermünde 3:0 in Führung. Andy Borchert spielte nach 20 Minuten Florian Guhla einen schönen Pass in den Lauf. Der quirlige Mittelfeldakteur drang von rechts frei in den Strafraum und vollstreckte zum 1:0.

Drei Minuten später folgte eine Kopie des ersten Treffers auf der linken Seite. Diesmal netzte Andy Borchert. Schließlich folgte wenig später das 3:0. Steven Wiedemann verwertete eine Freistoßvorlage von Guhla. Danach kontrollierte der Landesligist das Match weiter und erhöhte vor dem Wechsel noch sehenswert auf 4:0.

Arneburgs Keeper Stefan Boy faustete zunächst einen Eckball aus den Strafraum. Christopher Theele nahm den aufspringenden Ball mit vollem Risiko und nagelte ihn aus gut 25 Metern in die Maschen. Boy beschwerte sich zwar, er sei vom vor ihm liegenden Martin Doerjer behindert worden. Doch alles protestieren half nicht. Der Treffer zählte und es ging mit diesem Resultat in die Halbzeit.

Nach einigen Wechseln fand zunächst Arneburg besser in das Match. Christian Nix verfehlte mit einem Schuss knapp das Saxonia-Gehäuse. Auf der Gegenseite zischte ein Korte-Schuss am Kasten vorbei. Die Gastgeber waren in der Folge weiter um ein besseres Resultat bemüht, die Belohnung blieb zunächst aus.

Nach 68 Minuten nahm die Begegnung nochmals richtig Fahrt auf. Die Hausherren kamen zu einer Dreifachchance, wobei wiederum Saxonia das Torgestänge half, ein Gegentreffer zu verhindern.

Steve Audorf schlenzt die Kugel an den Querbalken

Zunächst schlenzte Steve Audorf die Kugel an den Querbalken. Der zweite Versuch von Christian Nix wurde von der Gästeabwehr geblockt, bevor wiederum Audorf in Torwart Ingo Arndt seinen Meister fand. Nach dem anschließenden Eckstoß sah Schiri Hamidi eine Regelwidrigkeit und zeigte auf den Punkt. Christian Nix verwandelte sicher für RWA. Doch die Platzherren wollten mehr und legten nach. Erneut war ein Eckball der Ausgangspunkt. Der von Audorf getretene Ball landete am langen Pfosten bei Christian Nix. Der scheute kein Risiko und nagelte das Spielobjekt volley in den Winkel - 2:4.

Nun sah sich Tangermünde genötigt noch Mal eine Schippe drauf zu legen. Schon im Gegenzug tanzte Martin Gödecke durch die RWA-Reihen, bediente Gastspieler Markus Kriebitzsch und es hieß 5:2 für Tangermünde.

Den Schock verdaute Arneburg nicht. Lars Korte und Marcel Werner, mit einem abgefälschten Freistoß, schraubten das Ergebnis auf 7:2.

Arneburg: Boy - Winkelmann, D. Blume, Schönke, Pawellek, C. Nix, Kiefel, Audorf, Huchthausen, M. Blume, Mauritz (T. Maier, J. Maier, Steinhagen, Könnecke, Wehnert).

Tangermünde: Schreiber - Doerjer, Hampel, Theele, Guhla, Miedreich, Werner, Fraaß, Borchert, Wiedemann, Gödecke (Korte, Kriebitzsch, Gericke, Arndt).

Torfolge: 0:1 Guhla (20.), 0:2, Borchert (23.), 0:3 Wiedemann (26.), 0:4 Theele (40.), 1:4, 2:4 C. Nix (69., 74.), 2:5 Kriebitzsch (75.), 2:6 Korte (84.), 2:7 Werner (87.).