Jerichow/Schönhausen l In der 2. Handball-Nordliga hat die gastgebende Mannschaft von Preussen Schönhausen ihr neuntes Saisonspiel gegen den Möckeraner TV mit 33:28 gewonnen. Damit haben die Preussen ein Punktverhältnis von 12:6, womit sie sicherlich nicht unzufrieden sind.

Die Partie begann nach kurzer ausgeglichener Phase mit einer Gastgeber-Spurteinlage in den ersten zehn Minuten. David Kurth stellte mit einem Siebenmeterwurf die 2:1-Führung her. Danach gab es, bei einem Möckeraner Gegentreffer, weitere Tore für Schönhausens Mannschaft durch Enrico Ziehm (Hüftwurf), Thomas und Matthias Matzke (jeweils Konter) und Nils Wrogemann (Sprungwurf). Damit stand es nach zehn Spielminuten 7:2 für den Gastgeber.

Möckern, zunächst gar kein Mittel gegen die Preussen findend, stabilisierte sich in der Folge, doch den Ton gaben weiter die Gastgeber an. Nach einer Viertelstunde stand es 10:5.

Doch die Gäste aus Möckern verkürzten auf 10:7. Nachdem Schönhausens Kanoniere mehrfach den Pfosten des gegnerischen Gehäuses prüften, hieß es plötzlich nur noch 13:12. Das verstanden die Schützlinge von Trainer Steffen Arndt jedoch als Herausforderung.

Nach genommener Auszeit bewies besonders Matthias Matzke große Zielsicherheit, sorgte mit drei Treffern in Folge wieder für einen größeren Vorsprung und Sicherheit in den eigenen Reihen.

Die Preussen setzten noch zwei Treffer drauf, und die beide durch Kreismittespieler Sven Skirat, der beim 18:12 den gegnerischen Keeper tunnelte. Nach etwa 20 Spielminuten verletzte sich Schönhausens Keeper Christopher Stein an der linken Schulter und musste das Spielfeld verlassen. Steffen Skirat ersetzte ihn im Gehäuse.

Nach der Halbzeitpause verkürzten die Möckeraner auf 18:14. Schönhausen aber erhöhte gleich danach auf 20:14. Nach dem 27:20 hatten die Preussen jedoch einen Blackout. Bei doppelter Überzahl erzielte sie keinen Treffer, der Gegner jedoch gleich drei (50).

In dieser Phase der zweiten Spielhälfte erhielten die Möckeraner gleich mehrfach Zeitstrafen, einer ihrer Akteure sah wegen Meckerns gar den roten Karton.

In den letzten zehn Minuten besaßen die Gastgeber zumeist vier bis fünf Treffer Vorsprung. Bisweilen hatte man zwar den Eindruck, dass die Preussen da unmotiviert und überhastet operierten, doch der Sieg über Möckerns Mannschaft war in jedem Fall in höchstem Maße verdient.

Schönhausen: Stein, St. Skirat - Ziehm 3, Kurth 3, Th. Matzke 9, M. Matzke 10, Schöning 1, Sv. Skirat 3, Wrogemann 3, Henke.